Wernigerode / Tanne. Den Wettbewerb von Harzer Volksstimme und Hasseröder Ferienpark führen die jungen Brandschützer aus Tanne und Trautenstein an. " Louigo " haben sie ihren Schneemann getauft, der ohne Hut fünf Meter groß ist.

Nach der Veröffentlichung in der Volksstimme-Ausgabe vom Sonnabend meldeten sich " aufmerksame Beobachter " in der Redaktion und behaupteten : " Dieser Schneemann ist eine Strohpuppe ". Sandra Schäfer von der Freiwilligen Feuerwehr in Benneckenstein wandte sich auch an die Volksstimme und fragte : " Ist das fair ?" Immerhin haben die Jungen und Mädchen ihrer Jugendfeuerwehr eine 4, 35 Meter große " echte " Schneefrau gebaut, die sie liebevoll " Florentine " nennen ( wir berichteten am 8. Februar ).

Die Harzer Volksstimme ging der Sache nach und musste nicht lange suchen. In Tanne wusste wohl jeder, wo der riesige Schneemann steht – auf einer Wiese oberhalb des Dorfes, gleich hinter dem Feuerwehrgerätehaus. Mit einem Werkzeug am Kopf des Schneemanns gekratzt, wurde eindeutig festgestellt : Unter der weißen Hülle ist ein Strohballen. Wieviele davon der Eisgeselle noch unter seinem weißen Kleid trägt, bleibt das Geheimnis der Erbauer.

In der Wettbewerbsvorgabe ist nicht ausdrücklich davon die Rede, nur mit Schnee zu bauen. Deshalb darf den Tanner und Trautensteiner Kindern auch Kreativität bescheinigt werden. Sie haben eine Strohpuppe mit ganz viel Schnee umhüllt und dafür viele Stunden ihrer Freizeit geopfert.

Die Freude und den Spaß am Rollen von Kugeln im Schnee zum Bauen von großen Eisgesellen sollte sich keiner nehmen lassen. Der Wettbewerb " Wer baut den größten Schneemann " läuft noch bis zum 28. Februar. Übrigens