Blankenburg. Es war wie immer ein stimmungsgeladenes Feuerwerk, bestehend aus viel Musik, Gesang und abwechslungsreichen Büttenreden, das am Freitag- und Sonnabendabend in der großen Halle des Sportforums vom Blankenburger Karnevalverein ( BKV ) geboten wurde. Den besonderen Farbtupfer gaben erwartungsgemäß die Tänzerinnen der RM Balance Dance Company mit ihren gekonnten Darbietungen als Höhepunkte zwischen Bühne und Bütt.

Aber auch die Stimmungssänger – seit Vereinsbestehen als " Die Tramps " auf der Bühne vorm Elferrat auftretend – entlockten dem Publikum so manchen herzhaften Lacher. Ebenso die Büttenrednerinnen und -redner. Dabei hätte sich manch Zuschauer vielleicht ein wenig mehr und auch schärfere Kritik an der aktuellen Lokalpolitik gewünscht, als die Erinnerungen an die " Streiche " des Bürgermeisters aus der Zeit vor der jüngsten Wahl. Absolute " Rakete " war wieder Rainer Zühlke, der diesmal als " Lady Gaga " über die Tanzfläche sprang und das Publikum zum Rasen brachte. Kein Halten mehr gab es außerdem bei den stimmungsvollen Auftritten des " Immenröder Fanfarenzugs ".

Sitzungspräsident Frank Wermuth führte während der beiden Abendveranstaltungen passend zum Bananen-Thema kontinuierlich im Bärenkostüm durch das Programm. " Ehe ich mich hier im Frack vor allen zum Affen mache, schlüpfe ich lieber gleich in ein Bärenkostüm ", hatte er zuvor mit närrischem Schmunzeln gesagt.

Rosenmontag " intern "

Ideenreich war auch das Publikum in den tollsten Verkleidungen erschienen. Gleich in ganzen Gruppen waren die Gäste ebenfalls passend zum Thema im Affendress oder mit Bananenhüten singend und schunkelnd im Saal anzutreffen. Für das leibliche Wohl der Gäste war an diversen Imbissund Getränkeständen gesorgt. Das habe sich seit Jahren bestens bewährt, so Andreas Vogt, der mit seinem Team diese Aufgabe übernommen hatte.

Gestern Nachmittag fanden die närrischen Tage mit dem Kinderfasching für diese Session ihren Abschluss. Die Vereinsmitglieder werden am heutigen Rosenmontag die Saison intern auswerten, bevor auch der symbolische Rathausschlüssel wieder zurück in die Hände des Bürgermeisters übergeben wird.