einem Halbschalenturm freigelegt werden. Über die BauBe-Con GmbH sei eine Sanierung der alten Stadtbefestigung möglich, so der Bürgermeister.

Blankenburg. Nach Jahren des Verfalls scheint nun endlich eine Lösung für eine der markantesten Ecken der Altstadt in Sicht : Die Blankenburger Wohnungsgesellschaft hat aus privater Hand das Gebäude Krumme Straße 1 gekauft. Der Stadtrat machte in der jüngsten Sondersitzung den Weg frei, dieses Areal wieder aufzuwerten. Darüber informierte Bürgermeister Hanns-Michael Noll.

Er persönlich freue sich, dass nun ein weiterer Schandfleck verschwinde. Allerdings sei " eine Restaurierung nicht wirtschaftlich darstellbar ", so Noll, der aus der Not eine Tugend machen wolle. Das Haus soll demnach abgerissen und der durch das Gebäude führende Teil der Stadtmauer samt Mit den Arbeiten soll im Frühjahr begonnen werden. " Das ist dann wieder ein kleines Stück, was schöner wird ", so Noll.