Mit einem Plakat-Wettbewerb engagiert sich Lions-International für Frieden und Toleranz. Die Mitglieder des Wernigeröder Clubs " Anna zu Stolberg " haben dafür im Stadtfeld-Gymnasium Partner gefunden. Jetzt wurden die Preisträger gekürt.

Wernigerode. Alljährlich sind Kinder im Alter von elf bis 13 Jahren aufgefordert, über Frieden nachzudenken, kreativ auszudrücken, was er für sie persönlich bedeutet und ihre eigenen Vorstellungen dazu mit anderen zu teilen.

Die derzeit 19 Damen, die Mitglied des Lions-Clubs Wernigerode " Anna zu Stolberg " sind, haben Verbündete im Stadtfeld-Gymnasium gefunden, die das Projekt unterstützen und sich am Donnerstag mit einigen der beteiligten 25 Kinder aus der Klasse 6 b zu einer Auswertung trafen. Für diesen 22. Friedensplakat-Wettbewerb von Lions-International waren weltweit 375 000 Arbeiten eingereicht worden, die alle die Sehnsucht von Kindern nach Erhalt beziehungsweise Schaffung von Frieden in ihren Ländern ausdrücken.

" Beste Arbeiten

sollen in einer Art Leporello vervielfältigt werden "

Wernigerodes Lions-Präsidentin Eva-Marie Schubert würdigte, dass sich mit der Aktion die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6 b unter Anleitung ihrer Kunsterzieherin Dr. Sabine Lumme intensiv mit diesem Themenkreis beschäftigt und ihre Gedanken dazu unter dem Thema " Die Macht des Friedens " zu Papier gebracht hätten. Besonders erfreut zeigte sie sich, dass das nach Einschätzung der Jury ausdruckstärkste Wernigeröder Bild von Jessica Gerr, das dem Lions-Distrikt-Vorstand für Sachsen und Thüringen mit derzeitigem Sitz in Leipzig übermittelt worden war, mit einer Anerkennungs-Urkunde prämiert wurde. Diese Arbeit hat inzwischen die Aufnahme in ein Lions-Faltblatt gefunden. Jessica Gerr erhielt während der Auswertung Sachpreise, darunter eine wertvolle Uhr. Die gesamte Klasse durfte sich über 80 Euro als Anerkennung freuen.

Die von den Schülerinnen und Schülern gemalten Plakate werden bis Ende dieses Monats in der Wernigeröder Filiale der Deutschen Bank, Breite Straße 16, gezeigt. Allerdings fehlt das Bild von Jessica Gerr, da es nun vom Lions-Distrikt präsentiert wird. Wie Eva-Marie Schubert während der Ehrung der Preisträger sagte, sei es Anliegen der Wernigeröder Lions-Damen, die besten Arbeiten der beteiligten Schüler des Stadtfeld-Gymnasiums in einer Art Leporello zu vervielfältigen. Dafür wird noch ein Sponsor gesucht.