Wernigerode. Das letzte Konzert des Jahres bei " Jazz in der Remise " wird ein besonderer musikalischer Hörgenuss.

Am Sonnabend, 12. Dezember, um 20 Uhr ist die " Kussi Weiss – Gipsy-Connection " mit Kussi Weiss und Tschabo Franzen ( Gitarre ), Hugo Richter ( Akkordeon / Piano ) und Dietmar Osterburg ( Kontrabass ) zu hören.

Das kreative Umsetzen der Welt in Töne ist das entscheidende Element in der Musik der Sinti.

Die Gitarristen Kussi Weiss und Tschabo Franzen haben es sich zur Aufgabe gemacht, ihre Spielart des Sinti Jazz zu modernisieren. In ihrem Quartett sind es vor allem Eigenkompositionen, die Einflüsse lateinamerikanischer Rhythmen und spanischer Gitano- Musik, Valse, Musette, traumwandlerische Balladen und eigene Kompositionen der beiden Musiker miteinander zu einem eigenständigen Ganzen zu verbinden. Dabei ist es den Beiden wichtig, das Prinzip " Wenigerist-Mehr " umzusetzen. Im Gipsy Cartel Quartett wird im besten Sinne Weltmusik gemacht. Noch eine Bereicherung der Band ist der 19-jährige Hugo Richter am Akkordeon und Klavier dessen Vorbilder Richard Galliano, Art Van Damm und Oscar Peterson sind. Er wird von dem hervorragenden Pianisten Hans Wanning unterrichtet.

Kussi Weiss gehört zur ersten Garde deutscher Jazz-Musiker. Mit seinen 32 Jahren blickt er bereits auf zahlreiche CD-Veröffentlichungen und internationale Festivalauftritte zurück. Der hochvirtuose Gitarrist hat längst seinen unverkennbaren eigenen Stil entwickelt, der auf besonders elegante Weise Djangos Erbe mit modernen Elementen verbindet.

Dieser Gitarrist gehört mit seiner Virtuosität und seiner spektakulären Spieltechnik zweifellos zur Elite der europäischen Jazzszene.

Karten gibt es im Vorverkauf in Jüttners Buchhandlung, Westernstraße 10, Telefon. ( 0 39 43 ) 6 91 10 und in der Galerie im Ersten Stock in der Marktstraße 1, Telefon ( 0 39 43 ) 63 26 30.