Ein musikalisches Dankeschön an das Publikum, kurze Reden lokaler Politiker, Ehrung junger Künstler und viele Gespräche. So feierten am Sonntag im Rathaus der Förderverein und das treue Publikum das 60-jährige Bestehen des Philharmonischen Kammerorchesters Wernigerode.

Wernigerode. Unter den etwa 100 Besuchern des Festkonzertes zum 60. Geburtstag des Philharmonischen Kammerorchesters Wernigerode waren auch viele Kinder. Der Grund für ihr Erscheinen : Die meisten von ihnen hatten sich an einem Malwettbewerb beteiligt. Auf diese Weise brachten die Jüngsten ihre Gedanken zum Jubiläum zu Papier. Als Dankeschön dafür war die Zugabe am Schluss des Konzertes den Mädchen und Jungen gewidmet.

Die Orchesterleitung verzichtete darauf, die Arbeiten in Sieger und Platzierte einzuteilen, sondern würdigte mit kleinen Präsenten alle zu Papier gebrachten Gedanken. Ein besonderes Dankeschön galt aber der Ilsenburger Prinzess Ilse-Grundschule. Von den insgesamt 157 eingereichten Arbeiten stammen 91 aus der Ilsestadt. Aber auch Christa Uhlmann ( 84 ) aus Wernigerode, die älteste Teilnehmerin am Malwettbewerb, wurde besonders gewürdigt. Sie erhielt als Dankeschön für ihr Bild eine Eintrittskarte für das Abschlusskonzert von Dirigierschülern. Ein Geschenk für die gesamte Kindertagesstätte " Zwergenland " sind der Fotokalender " Hänsel und Gretel " sowie ein Knusperhaus zum selber bauen. Damit würdigte das Orchester die elf Bilder aus dieser Einrichtung. Die Klasse 2 a der August-Hermann-Francke-Grundschule Wernigerode erhielt für die eingereichten 16 Bilder einen Adventskalender, ebenso der Hort " Sonnenklee " aus Osterwieck, der mit sieben Bildern gratulierte, sowie die Freie Grundschule Wernigerde. Diese Kinder hatten in 16 Motiven ihre Verbundenheit ausgedrückt. Die Lerngruppe 2 der Grundschule " Hans Neupert " aus Langenstein kann sich auf den Besuch von Musikern freuen. Das ist ein besonderes Dankeschön für die eingereichten zehn Arbeiten in einem Orchesterbuch. Der Haupt- und Realschule Bad Harzburg wurde mit Gutscheinen für drei bunte Gratulationen gedankt, ebenso Matthias Grosche aus Goslar für seine gemalte Überraschung. Matthias Dornsgen aus Wernigerode schließlich kann sich über die CD " Karneval der Tiere " freuen.

Hatte Dr. Uwe Heuck, Vorsitzender des Fördervereins, in seiner Begrüßung dafür gedankt, dass sich so viele Menschen der Region für ihr Orchester engagieren, erlebten einige Musikfreunde dies in der Pause ganz persönlich. Da viele Kuchen gespendet worden waren, konnte eine bunte Kaffeetafel gedeckt werden. Dort war vielfache Gelegenheit, mit aktiven und ehemaligen Musikern, Förderern und Politikern ins Gespräch zu gelangen.

" Freude über hohe

Wertschätzung "

Angelika Schmidt, Erzieherin im " Zwergenland ", erzählte stolz, dass sich 30 Kinder am Malwettbewerb beteiligt hatten und elf Arbeiten eingereicht wurden. Auf die enge Verbindung der Freien Grundschule Wernigerode zu den Jubilaren wies Lehrerin Regina Hartwig hin. Die Bilder der Kinder sollten auch ein Dankeschön dafür sein, dass eine Instrumentalgruppe die Schüler erfreut hatte. Auf Tuchfühlung mit dem von ihm zwischen 1968 und 1990 geleiteten Orchester bleibt auch MD Ulrich Schwinn. Er sei weiter Mitglied des Fördervereins, berichtete er. Seine Frau Gudrun, die als Musikerin von 1970 bis 1991 in dem Ensemble mitwirkte, freute sich an dem Nachmittag ebenfalls über die hohe Wertschätzung, die die Jubilare genießen. Als treue Konzertbesucherin hat Christa Brömsel eine lange Verbindung zum Orchester. 1965 sei sie nach Wernigerode gezogen und habe seitdem viel Freude in den Konzerten erleben können. Oberbürgermeister Peter Gaffert hatte bereits zum Auftakt des Konzertes die Leistungen der Musiker gewürdigt und ihnen weitere Unterstützung zugesagt. Übrigens