Ein besonderer Ausflug wartete am Sonnabend auf 15 Schützlinge des Malers Karl Oppermann vom Kinderatelier. Gezeichnet wurde in der Brockenbahn. Während der zweistündigen Fahrt zum höchsten Harzgipfel ließen die Kinder ihrer Fantasie freien Lauf.

Wernigerode. Zeichnen und sich währenddessen dem Brockengipfel Stück für Stück nähern. Das erlebten am Sonnabend die Jungen und Mädchen des Vereins Kinderatelier Harz, dem der international bekannte Maler Prof. Karl Oppermann vorsitzt. In Zusammenarbeit mit den Harzer Schmalspurbahnen ( HSB ) entstand die Idee, die " Zeichenwerkstatt " in einen Waggon der Brockenbahn zu verlegen. Über Drei Annen Hohne und Schierke wurden die jungen Künstler auf den höchsten Berggipfel Norddeutschlands befördert.

Bevor der Zug um 9. 10 Uhr vom Bahnhof in Wernigerode abfuhr, hielten Jungen und Mädchen sowie die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Karl Oppermann ein besonderes Geschenk für die HSB-Crew bereit : Ein fünf Meter langes " Brockenfries " mit harztypischen Motiven wie Hexen und anderen Fabelwesen darauf, dahinter Berge und Wald und natürlich fehlt die Schmalspurbahn, liebevoll in Szene gesetzt, ebenfalls nicht.

Zwei Stunden dauerte die Fahrt. Aus anfänglich undefinierbaren Strichen und Formen auf den Papieren der Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren wurden die Motive von Minute zu Minute immer deutlicher. Einige ließen sich vom Blick aus dem Fenster inspirieren : So entstanden Landschaften, Wälder und Berggipfel. Andere zeichneten Märchenszenen wie Rapunzel im Turm oder eine Geburtstagskarte für den Opa.

Immer wieder durchquerte Karl Oppermann den schmalen Gang des Waggons, den die Teilnehmer des Kinderateliers einen Tag zuvor liebevoll mit eigenen Zeichnungen dekoriert haben. Dabei schaute er auf die fleißig arbeitenden Finger seiner Schützlinge und gab hier und da Anregungen und wertvolle Tipps.

Die zehnjährige Lisann Kleiner aus Wernigerode ist schon seit den Anfängen des Vereins vor zwei Jahren dabei : " Ich habe sehr viel Spaß am Malen. Wenn ich groß bin, möchte ich vielleicht eine Künstlerin werden ", sagte sie. Nach der Ankunft auf dem Brocken wurden die insgesamt 15 fleißigen Jungen und Mädchen mit einem leckeren Mittagessen, bestehend aus Nudeln mit Tomatensauce, vom Brockenwirt belohnt. Anschließend fuhren alle mit der HSB wieder bergab zurück nach Wernigerode. Die ehrenamtlichen Helferinnen Andrea Riemeier, Barbara Bültemann, Anja Sternitzke, Elke Kühn und Heike Boks betreuten die Kinder mit viel Liebe während des gesamten Ausflugs.

Außerhalb dieses besonderen Projektes findet das Kinderatelier in der Ganztagsschule Burgbreite immer dienstags von 15. 30 bis 16. 30 Uhr statt. " Es sind noch freie Plätze vorhanden ", warb Karl Oppermann. Und : " Interessierte können bei Bedarf gern vorbeischauen und mitmachen. " Übrigens