Die Wernigeröder Marinekameradschaft ist auf der Suche nach neuen Mitgliedern. Der am 23. Januar 1993 von rund 50 an der Schifffahrt interessierten Frauen und Männern wiedergegründete Verein, der 1913 aus der Taufe gehoben worden war, will auf diese Weise der Überalterung entgehen.

Wernigerode. " Unsere Mitglieder sind jetzt zwischen 56 und 87 Jahren alt, einige leben bereits im Seniorenheim. " Mit diesen Worten umreißt Klaus Ammersdörfer das Problem der an allem Maritimen interessierten Gemeinschaft, die Partnerschaften zu gleichgelagerten Gruppen in Güstrow, Quedlinburg, Halberstadt und Plauen pflegen. Um Geld zu sparen, sei die Wernigeröder Kameradschaft bereits aus dem Deutschen Marinebund ausgetreten und organisiere seine Arbeit komplett selbst, erläutert der Vorsitzende.

" Geselligkeit wird groß geschrieben "

In der Öffentlichkeit werde die ursprünglich 1913 gegründete Kameradschaft zu eng nur mit der Marine verbunden, sagt Ammersdörfer. Aber nur etwa 50 Prozent der Mitglieder hätten dort gedient, sowohl während des Zweiten Weltkrieges als auch danach. Die andere Hälfte sei, wie er, auf Handelsschiffen gefahren oder habe einfach nur Interesse an allem, was mit der Schifffahrt zu tun habe.

Vor zwei Jahren hatte Klaus Ammersdörfer den Vorsitz des am 23. Januar 1993 wiedergegründeten Vereins übernommen. Von 1962 an fuhr er zur See, ab 1974 als Kapitän der DDR-Handelsflotte. Auch jene Menschen, besonders Ehepaare, die sich " nur " für alles rund um die Seefahrt interessieren, seien willkommen. " Die Geselligkeit wird groß geschrieben ", verspricht der Chef der jetzt 40 Mitglieder zählenden Gruppe. Ein besonderes Lob zollt er den Frauen. Klaus Ammersdörfer : " Das ist meine beste Crew. " Die Damen organisieren die monatlichen Kaffeefahrten und die jährliche einwöchige Reise sowie Krankenbesuche. Für kommendes Jahr sei eine Reise ins polnische Bad Flinsberg geplant.

Die Kameradschaft trifft sich jeden letzten Donnerstag im Monat von 18 bis gegen 20 Uhr in ihren eigenen Räumen. Sie wurden in der oberen Etage des Ärztehauses, Ernst-Pörner-Straße 6, im Stadtfeld eingerichtet. Geboten werden dort regelmäßig Vorträge rund um die Meere und die Seefahrt. Hinzu kommt der Stammtisch jeden Sonnabend ab 10 Uhr, zu dem ebenfalls alle Mitglieder und solche, die es werden wollen, stets willkommen sind.