Wernigerode. 125 Euro hat die Versteigerung einer Erntekrone am Sonnabend beim ersten Marktstraßenfest eingebracht. Das höchste Gebot gab die elfjährige Marie-Luise Westfeld aus Wernigerode ab.

" Auktionator " Siegfried Kasten zog alle Register seines Könnens, damit möglichst viel Geld für die Kinderkrippe am Lindenberg eingenommen werden konnte. " Bei schönem Wetter wären bestimmt mehr Bieter erschienen ", bedauerte Kasten. Nach stundenlangem Dauerregen hatte Petrus wenigstens am Nachmittag ein Einsehen und beließ es bei einem wolkenverhangenen Himmel.

Der Begeisterung der 20 Aktiven um Dorothea Welke konnte dies allerdings nichts anhaben. Die Vorsitzende des in Gründung befindlichen Vereins : " Unsere Idee für ein separates Fest hat allgemeinen Zuspruch gefunden. " Anliegen war es, um Aufmerksamkeit für die Geschäftsleute an der Marktstraße zu werben und sich untereinander besser kennenzulernen. Eine Neuaufl age wird bereits für Mai nächsten Jahres geplant. In ihren Dank für die Unterstützung bei der Vorbereitung und Ausrichtung schloss Dorothea Welke die Hochschule Harz ein. Anne Wiecker und Ina Dähre bearbeiten dort im Rahmen ihres Studiums das Projekt " Dienstleistungsmanagement ".

Geboten wurde den trotz des Regens erschienenen Besuchern im Übrigen einiges. So erfreuten u. a. Christian Heinz, Stefan Jokel und Matthias Vorbrodt mit flotten Weisen. Statt vor dem Atelier von Dorothea Welke spielte das Trio drinnen. Die Kunstmalerin nahm dies zum Anlass, ihre Räume in Zukunft öfter für Kleinkunst zu öffnen.