Wernigerode. Seit mehr als 15 Jahren nutzt die Aqua-Fitness-Gruppe der Abteilung Gesundheitssport des WSV Rot-Weiß am Freitagabend zwei Bahnen in der Wernigeröder Schwimmhalle. Seit August gibt es eine neue Regelung. " Unser Saisonstart war mit einigen Schwierigkeiten verbunden ", wendet sich Fred Deutsch von den Fitness-Sportlern an die Harzer Volksstimme. " Der Gruppe mit 25 Mitgliedern stand plötzlich nur noch eine Bahn zur Verfügung – auf Anweisung der Stadtverwaltung. " Damit die Sportgruppe das öffentliche Baden nicht behindere,

lautete die Begründung.

" Das hat uns schon verwundert ", so unser Volksstimme-Leser. Eine Behinderung hätte es in den vielen Jahren nie gegeben, meint Deutsch. Die durchschnittlich 15 bis 20 Badegäste hätten immer drei Bahnen nutzen können. " Einige schlossen sich sogar unseren Trainingsstunden an. "

Besonders ärgerlich für die Aqua-Fitness-Sportler. " Wir können unsere Übungen bei durchschnittlich zirka 20 Teilnehmern auf einer Bahn nicht ausführen ", erläutert Deutsch den Grund seiner Beschwerde. " Der Platz reicht einfach nicht aus, wir behindern uns gegenseitig. " Die Zielstellung der Wassergymnastik werde so nicht erreicht. " Und wir von der Abteilung Gesundheitssport benötigen diese Bewegung dringend. "

Harzer Volksstimme hakte daraufhin beim städtischen Sportamt nach. " Das ist doch kein Grund zum Streiten ", versucht der zuständige Mitarbeiter Ralf Schlömer zu beruhigen, " sondern lediglich eine Organisationsfrage. "

Kein Grund zum Streiten

Vor der Wiederöffnung im August habe die Verwaltung über die Auslastung der Schwimmhalle beraten. " Viele Gäste wünschen sich längere Zeiten für das öffentliche Baden. Um dieses Angebot zu vergrößern, mussten wir einiges umorganisieren. " Dies sei nicht ganz einfach gewesen, " schließlich sollen für alle Nutzer optimale Bedingungen herrschen ". Der Aqua-Fitness-Gruppe seien zuerst neue Trainingstermine angeboten worden, Sonnabend oder Sonntag. Die Vorschläge seien jedoch abgelehnt worden, so Schlömer. Und die derzeitige Ein-Bahn-L ösung " kneift ein bisschen ". Beim ersten Training im August seien die anderen Bahnen so gut wie leer gewesen. " Sicherlich hätte der Bademeister in diesem Fall eine weitere Bahn für den Verein öffnen können. Wir haben das inzwischen ausgewertet. Die Bademeister werden in Zukunft reagieren. " Eine generelle Zusage für eine zweite Bahn für die Aqua-Fitness-Gruppe wollte Ralf Schlömer nicht geben, er wolle aber die Entwicklung " im Auge behalten ".