Wernigerode. Sehr klein, aber dafür ausgesprochen fein : So präsentiert sich der Hof von Familie Felgenhauer in der Wernigeröder Hinterstraße 17.

Gerade einmal zehn Quadratmeter Platz stehen der Hausherrin zur Verfügung, um ihrem Hobby zu frönen. Und die hat Cornelia Felgenhauer optimal genutzt, finden Gartenamtschef Frank Schmidt und Frank Schröder vom Förderverein für den Bürgerpark. Die beiden Juroren für den Gestaltungswettbewerb sind sich einig : " Das ist alles schön stimmig. " Kirschlorbeer, Dahlien, Lilien, Clematis, Passionsblumen, Oleander, Funkien, ein Zitrusbäumen und vieles mehr gedeihen hier prächtig. " Im Sommer liegt den ganzen Tag die Sonne drauf ", sagt Cornelia Felgenhauer. Und : " Das ist immer mein kleiner Urlaub. " Trotz der nahezu perfekten Gestaltung ihrer Oase hat die Wernigeröderin aber durchaus Fachfragen. So z. B. zu einer blauen Hortensie. Soll sie zur Gartenschere greifen, wenn die Blütenpracht dahin ist, möchte sie wissen. " Nein ", erläutert Frank Schmidt. Denn : " Sie sieht auch verblüht sehr dekorativ aus. "

Seit 22 Jahren leben die Felgenhauers in der Hinterstraße 17. " Ich versuche, immer etwas anderes auszuprobieren ", beschreibt die Hobbygärtnerin ihre Lust auf Veränderungen. Mit einer solchen dauerhaften, könnte ihr Reich durchaus noch gewinnen, rät der Gartenamtsleiter. Ein wenig mehr Efeu wäre demnach schön. Schmidt : " Der bleibt auch im Winter grün. " Und schadet entgegen solcher Befürchtungen keineswegs. Das Jury-Mitglied : " An gesundem Mauerwerk passiert nichts. Da hält er sich nur dran fest. "