Der Kurpark in Allrode wird noch bis zum Frühjahr 2010 umgestaltet. Dazu mussten einige Bäume weichen. Der Säge zum Opfer fiel auch die Einheitseiche. Ausversehen, wie der Bürgermeister betonte. Im kommenden Jahr soll ein Ersatz mit Hinweis auf die Einheit Deutschlands gepflanzt werden.

Allrode. Die Eiche, gepflanzt im Allröder Kurpark als Symbol der Deutschen Einheit, ist der Säge zum Opfer gefallen. Darüber hatten sich mehrere Volksstimme-Leser am Lesertelefon beschwert.

Aktuell werde der Park umgestaltet, erläuterte Bürgermeister Joachim Heydecke auf Volksstimme-Nachfrage und fügte hinzu : " Wir hatten schon immer vor, den Kurpark neu zu gestalten ". Planungen gebe es bereits seit sechs bis acht Jahren, nur fehlte bislang das Geld. Nun seien dafür 125 000 Euro vom Land geflossen, und die Arbeiten hätten starten können. Außerdem werde ein neuer Zaun aufgestellt, der zukünftig Randalierer abschrecken soll.

Und Vandalismus könne auch ein Grund für die irrtümliche Fällung der Einheitseiche gewesen sein, vermutete das Gemeindeoberhaupt. Er erklärte, dass alle Bäume, die stehen gelassen werden sollten, mit einem Bändchen markiert wurden. Jugendliche hätten dann diese Markierungen umgehängt. Heydecke : " Sie haben sich einen Spaß daraus gemacht. "

Darauf hätte das mit der Bauüberwachung beauftragte Ingenieurbüro versucht, die Bänder wieder an den " richtigen " Bäumen anzubringen. Ob das bei der Vielzahl der Bäume vollständig gelungen sei, bezweifele der Bürgermeister.

" Vielleicht ist dieser besondere Baum auch unter den anderen nicht aufgefallen. " Denn die symbolträchtige Pflanze sei nicht als solche erkennbar gewesen. Ein Hinweisschild hätte es nicht gegeben. Auch habe sich niemand mehr um den Baum gekümmert. " Er ist im Bewusstsein der Leute untergegangen. "

Übergeben wurde die Eiche zwei oder drei Jahre nach der Wende, erinnerte sich das Gemeindeoberhaupt. Erhalten hat es die Kirchengemeinde Allrode von der Gemeinde in Cremlingen bei Braunschweig.

Wenn der Park im Frühjahr nächsten Jahres fertig werde, soll auch wieder eine Eiche der Einheit gepflanzt werden, versprach Heydecke. " Dann aber an einem würdigen Platz und mit einer Tafel versehen. "