Erst wird ein junger Kater durch einen Schuss aus einer Kleinkaliber-Waffe lebensgefährlich verletzt, nun werden sogar kleine Häschen geklaut. Der zweijährige Sascha vermisst " Pauline " und " Bommel " genauso sehr, wie die Patienten in der Kinderklinik ihre fünf Kaninchen-Zwerge.

Wernigerode / Hasselfelde.

Auch Peggy und Philipp Kühnel fragen sich im Moment : " Wer macht denn sowas ?" In der Nacht zum Donnerstag wurde in ihrem Schrebergarten eingebrochen, die Blumen blieben verschont, auch die Laube war nicht interessant. Dafür wurden die Ställe ordentlich demoliert und die kleinen Hasen einfach geklaut. " Das ist furchtbar ", schimpft das Hasselfelder Ehepaar. Wie sollen sie ihrem zweijährigen Sohn nun erklären, dass seine Lieblinge " Pauline " und " Bommel " weg sind ? Sie wurden extra aus dem Tierheim geholt, " damit sie ein schönes Hasenleben bei uns haben ", so die Mutter, enttäuscht und wütend zugleich.

Entsetzen ebenso in der Kinderklinik Wernigerode. Alle fünf Zwergkaninchen aus dem unteren Stall des Tierprojekts sind in der Nacht zu gestern gestohlen worden. Leiterin Katrin Liebelt : " Die Kinder waren alle ganz traurig. " Pf eger Roland Schnöckel hatte sich am Morgen schon ein wenig gewundert, dass die Tür auf der Rückseite des Geländes offen war und das Schloss fehlte. Zunächst glaubte er aber an einen Heulieferanten. Schöckel : " Ich habe erst die Ziegen, Schafe, Kaninchen und Meerschweine im oberen Stall fertiggemacht. " Eine gute Viertelstunde später dann die Ernüchterung. Das " Schlummerstübchen " getaufte Domizil der kleinsten Lieblinge aller Patienten war leer. Katrin Liebelt : " Wir haben die ganze Gegend abgesucht, ich sogar in den Brunnen geguckt. " Doch die Vierbeiner blieben spurlos verschwunden.

Die Schwester befürchtet jetzt, die Täter könnten wiederkehren. Und Roland Schnöckel zürnt : " Wer so etwas tut, ist mehr als krank. " Übrigens