Bei einem " Tag der offenen Tür " hat sich am Sonnabend die Freiwillige Feuerwehr Silstedt in und um ihr Gerätehaus an der Harzstraße 29 a präsentiert. Die ehrenamtlichen Brandbekämpfer hatten sich dazu etliches einfallen lassen, und viele Gäste dankten es ihnen.

Silstedt. Gelungene Werbung in eigener Sache, das ist das Fazit des Tages der offenen Tür der Silstedter Feuerwehr. Das umfangreiche Programm, das die Truppe um Wehrleiter Manfred Schönyan und seinen Vize Ronny Leseberg für den Sonnabend zusammengestellt hatte, lockte auch Abordnungen befreundeter Wehren sowie die beiden Feuerwehrabschnittsleiter Ingo Gericke und Werner Greif sowie Wernigerodes Ordnungsdezernent Volker Friedrich an. Mit Horst Ronnenberg war zudem ein reger Sponsor der ehrenamtlichen Silstedter Brandschützer erschienen.

Schminken und Knüppelkuchen backen, Spiele, eine Hüpfburg sowie Rundfahrten mit dem Feuerwehrauto begeisterten vor allem die Jüngsten, während sich die Älteren intensiver für die Löschvorführungen, die Technikschau und die Rettungsmöglichkeiten interessierten.

Für das leibliche Wohl war auch gesorgt. Acht Bleche Kuchen hatten die Feuerwehrfrauen für den Festtag gebacken, wie Wiebke Großhennig und Marina Neumann berichteten. Silstedts Damenriege kann mehr, als " nur " im siebenköpfige Servicebereich tätig zu sein. Sechs weitere Frauen gehören der aktiven Feuerwehr-Truppe an. So zeigte die Gruppe eigene Vorführungen, unter anderem mit dem sogenannten Löschmonitor.

Dank des Ortschefs

Der Wehrleiter nahm die Veranstaltung zum Anlass, um Stefanie Liebelt, Vivien Ernst, Karolin Mänz und Desiree Baake, außerdem Toni Hartmann, Thomas Ihring, Sören Thieme und Dirk Faulbaum zu würdigen, die erfolgreich den erstmals von " seiner " Feuerwehr selbst organisierten Grundlehrgang bestanden hatten. Eine Feuerwehrfrau und drei dieser Feuerwehrmänner beteiligten sich an einer Schauvorführung und stellten dabei erfolgreich unter Beweis, dass sie das Gelernte auch in der Praxis beherrschen. Für Ortsbürgermeister Karl-Heinz Mänz somit Grund genug, den Brandschützern von Silstedt herzlich Dank zu sagen. Zugleich wünschte er den Kameraden viel Erfolg bei der Werbung weiterer Kinder in die Jugendwehr. Denn mit der Übernahme in die aktive Abteilung schrumpfte die Nachwuchsgruppe, die mit einer eigenen Vorführung auf sich aufmerksam gemacht hatte und neue Mitstreiter gewinnen wollte.