Wernigerode ( rar ). Nach der erfolgreichen Ersteigerung eines Zunftpokals der Wernigeröder Schneiderinnung ( 1787 ) durch den Schloss-Geschäftsführer, Dr. Christian Juranek, im November 2008, hat das Harzmuseum seine Sammlung an Innungspokalen vervollständigt. Ein entsprechender Vertrag zum Austausch kultureller Güter zwischen Stadt und Schloss wurde gestern unterzeichnet. Im Gegenzug erhält das Schloss aus dem Harzmuseum ein großformatiges Gemälde : " Harzlandschaft " von Wilhelm Nabert. Es stammt etwa aus der Mitte des 19. Jahrhunderts.

Juranek : " Es ist eine ideale Sache, wenn man auf diese Art und Weise die Sammlungsgegenstände gegenseitig komplettieren kann. " Weshalb der Zinnpokal mit eingravierten Namen von bekannten Wernigerödern in Süddeutschland auftauchte, ist unbekannt. Offensichtlich hatte er sich bis jetzt in Privatbesitz befunden und war wegen des fehlenden Bezuges der Nachfahren zur Stadt Wernigerode von ihnen zur Versteigerung freigegeben worden.