Fakten zum Heineanum

  • Museum für Vogelkunde

  • benannt nach Ferdinand Heine sen. ( 1809 bis 1894 ), dessen Privatsammlung mit 12 000 Exemplaren eine der größten in Europa war

  • darunter befanden sich seltene Präparate wie z. B. die ausgestorbenen Arten Dünnschnabelnestor und Carolinasittich

  • 1909 wurde die Sammlung in dem Gebäude am Domplatz der Öffentlichkeit zugänglich gemacht

  • Ausstellung zur Entwicklung der Vogelwelt, beginnend bei den Landsauriern und dem Urvogel, vollständige Übersicht über die Klasse der Vögel vom Kolibri bis zum Strauß (" Vögel der Welt "), zudem ist die Vogelwelt des Harzes und seines nördlichen Vorlandes dargestellt

  • Ein besonderes Jubiläum feiert eines der bekanntesten Halberstädter Museen in diesem Monat. Das Vogelkundemuseum Heineanum begeht mit einer Festwoche sein Jubiläum " 100 Jahre Ausstellung am Dom ".

    Halberstadt ( pwr ). Seit Jahrzehnten zieht das Halberstädter Heineanum kleine und große Besucher aus nah und fern in seinen Bann. Anlässlich des Jubiläums " 100 Jahre Ausstellung am Dom " wird vom 15. bis 19. Mai eine Festwoche veranstaltet. In seinen Mauern bietet das Museum die Möglichkeit zu einer Reise in die bunte Welt der Vögel. Zu DDR-Zeiten ein Ort, exotische Vögel in Augenschein zu nehmen und so zumindest einen Ausf ug in die " verschlossene " große und weite Welt zu unternehmen.

    Auch heute hat die Sammlung des Heineanums an Aktualität nicht verloren. Zumal sich unter den Exponaten auch Arten bef nden, die mittlerweile ausgestorben sind. Die Heinesche Vogelsammlung mit immerhin 33 000 Exemplaren und die Bibliothek sind wertvolle, einmalige Kulturschätze, die es auch für kommende Generationen zu erhalten gilt.

    Den Auftakt der Festwoche bildet am 15. Mai ein " Abend bei Ferdinand Heine ", der um 19 Uhr im Ausstellungsgebäude beginnt. Zur Begrüßung werden die Gäste bei einem Glas Sekt von " Ferdinand Heine " willkommen geheißen. Gemeinsam mit Museumsdirektor Dr. Bernd Nicolai kann das Museum einmal auf eine ganz andere Weise erlebt werden. Halberstädter Gymnasiasten werden in Quizrunden ihr Wissen zum Thema Naturkunde unter Beweis stellen und einen Sieger küren. Auch die Gäste können sich beteiligen, vielleicht als " Publikumsjoker ", um die Jugendlichen zu unterstützen.

    Im zweiten Teil des Abends gibt es Einblicke in die Schätze der Sammlung und in die ornithologische Bibliothek, die normalerweise der Öffentlichkeit verborgen bleiben, für die Arbeit eines bedeutenden Naturkundemuseums jedoch unerlässlich sind. Der Abend klingt im Museumsgarten aus. Da die Platzkapazität begrenzt ist, sollten Karten bei der Halberstadt-Information rechtzeitig reserviert werden. Weitere Infos zum Festprogramm unter www.halberstadt.de