Die Hochschule Harz veranstaltete am Sonnabend einen Tag der offenen Tür. Schnuppervorlesungen, Labordemonstrationen und Studenten, die gern Fragen zu ihrem Studiengang beantworteten, gewährten den Besuchern einen tieferen Einblick.

Wernigerode / Halberstadt.

Zurzeit legen die Gymnasiasten in ganz Deutschland ihr Abitur ab. Mit dem Ende dieses Lebensabschnittes kommen viele Fragen über die Zukunft auf, zum Beispiel : Was und wo will ich studieren ? Welche Voraussetzungen brauche ich dafür ? Wie geschaffen, um Antworten zu erhalten, ist ein Tag der offenen Tür.

So öffnete die Hochschule Harz am Sonnabend ihre Pforten für interessierte Besucher und angehende Studenten. In Wernigerode und Halberstadt gaben Studenten ihre Erfahrungen weiter, es fanden Schnupperseminare und Labordemonstrationen statt, um einen Einblick in den Hochschulalltag zu bekommen. Die Teilnehmer der Campusralley erkundeten spielerisch die Gebäude und das Gelände, indem sie verschiedene Stationen aufsuchten. Dort fanden sie Informationen, mit deren Hilfe sie die gestellten Fragen beantworten konnten. Sowohl die einzelnen Fachbereiche, als auch die Hochschule selbst wurden vorgestellt. Das Motto : Informieren von Studienanfängern durch Studierende.

Dieses Konzept fand bei den Besuchern großen Anklang. Apollonia Sieglitz aus Halle : " Das Beste am Tag der offenen Tür war, dass man viel von den Studenten selbst erfahren hat. Schließlich haben sie den größten Einblick in das, was einen erwartet. " Die 18-J ährige möchte im kommenden Wintersemester Tourismusmanagement an der Hochschule Harz in Wernigerode studieren.

Auch die gleichaltrige Janina Beusing hat sich für dieses Angebot entschieden. " Ich habe an der Schnuppervorlesung teilgenommen und konnte so mehr über die Anforderungen, den Numerus Clausus und den Auslandsaufenthalt erfahren ", berichtete die Wasserlebenerin. All die Informationen hätten ihr Interesse und den Wunsch, diesen Bereich zu wählen, noch verstärkt.

Wie zahlreiche andere Jugendliche, war auch Janina Beusing in Begleitung ihrer Eltern erschienen. Maria Suchalla aus Blankenburg besuchte mit ihrer Mutter zunächst den Standort in Halberstadt und sah sich anschließend auch in Wernigerode um. Die Zukunftspläne der 18-J ährigen : " Ich möchte nach dem Abitur in Halberstadt Verwaltung und Verwaltungsökonomie studieren. " Vor allem über die internationalen Praktika und f nanzielle Unterstützungsmöglichkeiten wisse sie nun besser Bescheid. Neben den Kontakten zu zahlreichen Partnerhochschulen im Ausland, Heimatnähe oder dem guten Ruf der Hochschule haben einige Bewerber auch ganz persöniche Gründe für ihre Studienortwahl. Falko Weinert ( 20 ) möchte beispielsweise Betriebswirtschaftslehre in Wernigerode studieren. " Das gibt es fast überall in Deutschland ", sagte der junge Mann aus Senftenberg. " Aber hier studiert meine Freundin, da lag diese Entscheidung nah. "

Zu den etwa 800 Besuchern in Wenigerode gehörten auch die Zwillinge Natalie und Carolina Pelka aus Goslar. Beide sind 20 Jahre alt und haben sich für den Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen entschieden. " Der Schnuppertag hat uns weitergeholfen, und wir sind jetzt sicher, dass wir an diese Hochschule wollen ", erklärte Carolina Pelka. Ihre Schwester Natalie ergänzte : " Der Campus spricht für sich. "

In Halberstadt informierten sich etwa 450 junge Leute, so dass insgesamt 1250 Besucher aus ganz Deutschland das Angebot zum Tag der offenen Tür an der Hochschule Harz nutzten. " Somit war in beiden Städten eine steigende Tendenz im Vergleich zum Vorjahr festzustellen ", sagte der Pressesprecher der Hochschule, Andreas Schneider, auf Volksstimme-Nachfrage.