Meitzendorf rüstet auf, um noch mehr Energie zu sparen. In diesem Jahr sollen weitere 120 Lampen des Ortsteils auf Leuchtdioden-Technik (LED) umgestellt werden. In Ebendorf werden es 77 Straßenlaternen sein. Die Kosten dafür belaufen sich auf 101 000 Euro.

Barleben l Die Gemeinde lässt ihre Bürger nicht im Dunkeln stehen. Während anderenorts immer mehr Straßenlampen aus Kostengründen abgeschaltet werden, setzt die Einheitsgemeinde verstärkt auf effiziente Leuchtmittel. Barleben ist seit Jahren auf einem guten Weg, wurde bereits ein Großteil der Straßenlampen umgerüstet. Vor zwei Jahren kam das Umdenken in Meitzendorf. Im Ortsteil sind seitdem in acht Straßen die althergebrachten Laternen umgerüstet. In den Jahren 2012/2013 wurden so 101 Straßenlaternen von Hochdruck-Quecksilberdampflampen auf hocheffiziente LED Leuchtmittel umgestellt. In diesem Jahr kommt noch mehr Licht ins Dunkel. Denn der Energie-Sparkurs wird beibehalten, weitere Straßenlaternen ausgetauscht.

"Dieser Weg war längst überfällig", resümierte Bürgermeister Franz-Ulrich Keindorff nach zwei Jahren Laufzeit, "durch die Umrüstung auf die neuen Leuchten sparen wir jährlich 29000 Kilowattstunden ein.

Das entspricht einer Einsparung von 75 Prozent des bisherigen Stromverbrauchs. Es fällt nur noch ein Viertel der Kosten für Strom für die neuen Lampen an." Die effizienten Lampen, fügt Keindorff hinzu, sind nicht nur energiesparend, sondern auch umweltfreundlich: "Wir mindern den jährlichen CO2-Ausstoß um 17,2 Tonnen. Überzeugende Argumente, die Umrüstung der Straßenlaternen auf LED-Technik voran zu treiben".

Noch in diesem Jahr werden in Meitzendorf weitere 120 Aufsatzleuchten umgerüstet. Gleichzeitig wird auch in Ebendorf damit begonnen, auf die LED Leuchtmittel umzurüsten. Dort sollen in den nächsten zwölf Monaten insgesamt 77 Straßenlaternen mit den sparsamen Aufsatzleuchten ausgestattet werden.

Und es wurde bereits hochgerechnet, was an Ersparungen herausspringen wird: Allein für diese Umrüstung ergibt sich eine jährliche Stromeinsparung von 78 800 Kilowattstunden. Das wären 78 Prozent des bisherigen Stromverbrauchs. Was den CO2-Ausstoß betrifft, fallen pro Jahr 46 Tonnen weniger an.

Bürgermeister Franz-Ulrich Keindorff verspricht in diesem Zusammenhang, an der Umrüstung festzuhalten: "Auch künftig werden wir darin investieren, die alte Straßenbeleuchtung auf LED Beleuchtung umzustellen."

Die Gesamtinvestitionssumme für die neuen Lampen in Meitzendorf und Ebendorf beläuft sich auf 101000 Euro. Die Kosten aber werden nicht allein durch die Gemeinde getragen. Die energiesparende Maßnahme wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit mit 20 Prozent gefördert, sodass die Gemeinde Barleben einen Eigenanteil von 80800 Euro aufbringen muss.

Bilder