Ochtmersleben l Zwei Hilfs- aktionen der Ochtmersleber haben ihren Abschluss gefunden. Während des Weihnachtsmarktes im Dezember hatten die mitwirkenden Vereine die Besucher um Unterstützung für einen guten Zweck gebeten. Die Jugend des Dorfes hatte dafür einen eigenen Stand aufgebaut.

Das Ergebnis der Benefiz-Aktion: Zum einen konnten 200 Euro auf das Konto von "Ärzte ohne Grenzen" überwiesen werden. Das Geld soll für ärztliche Hilfe nach dem Taifun auf den Philippinen verwendet werden. Ein Dankesschreiben der "Ärzte ohne Grenzen" hat die Ochtmers- leber Initiatoren bereits erreicht. Zum anderen konnte dank der Ochtmersleber Adventsspende einer besonders stark vom Hochwasser im vergangenen Sommer betroffenen Familie geholfen werden. Und das bereits zum zweiten Mal.

Erneute Hilfe für Flutopfer im Elbe-Saale-Winkel

400 Euro waren neben direkten Spenden der Besucher (92 Euro) und weiteren Spenden aller mitwirkenden Vereine sowie durch Spenden von Einzelpersonen zusammengekommen. Ortsbürgermeister Günter Kohl und Kerstin Pitschmann von der Feuerwehr überreichten das Geld Familie Löw in Breitenhagen.

Bereits im Sommer 2013 hatten die Ochtmersleber die in Not geratene Familie im Elbe-Saale-Winkel unterstützt, 900 Euro persönlich übergeben und weitere Hilfe versprochen.

Die Flut im Elbe-Saale-Winkel hatte das Grundstück und das Wohnhaus der Löws völlig verwüstet. "Inzwischen ist die Familie im Dachgeschoss provisorisch wieder eingezogen. Die eigentlichen Wohnräume im Erdgeschoss sind nach wie vor nicht bewohnbar", berichtete Kerstin Pitschmann und überbrachte das Dankeschön der Breitenhagener an die Helfer aus Ochtmersleben. "Das größte Dankeschön gilt natürlich den Besuchern des Weihnachtsmarktes die letztlich diese Spenden möglich gemacht haben", betonte Kerstin Pitschmann.