Wenn im Juni das neue Lions-Jahr eingeläutet wird, steht Wolfgang Werner aus Samswegen an der Spitze des Vereins. Die Mitgliederversammlung wählte ihn und die anderen Vorstandsmitglieder einstimmig.

Wolmirstedt l In ihrer Vereinsgaststätte "Auerbachs Mühle" trafen sich die Mitglieder des Lionsclubs Ohrekreis zum monatlichen Clubabend. Neben der Neuwahl des Vorstandes wurden zwei Mitglieder aufgenommen und die Förderung von zwölf Projekten in der Region beschlossen.

Zu Beginn bedankte sich Präsident Wolfram Brinck bei den Teilnehmern der Aufforstaktion. Durch die fleißige Arbeit im Wald ist eine beachtliche Summe in die Vereinskasse geflossen. Auch dadurch können die "Löwen" diesmal deutlich mehr Spendenanträge als in den Vorjahren berücksichtigen. Insgesamt gingen 18 Anträge fristgerecht ein. Davon werden zwölf Projekte mit Spenden zwischen 200 und 2000 Euro gefördert. Insgesamt 7569 Euro wurden gespendet, die Antragsteller in den nächsten Tagen benachrichtigt. "Wie es die Satzung vorschreibt, werden wir erneut Projekte in den Sparten Sport, Kunst, Kultur, Bildung und Erziehung, Jugendarbeit sowie Denkmalschutz uneigennützig unterstützen. Diesmal wurde besonderes auf das soziales Engagement beachtet", betonte Wolfram Brinck. Das Geld, das gespendet wird, stammt ausschließlich aus Spenden der Mitglieder, Arbeitseinsätzen, den Benefizveranstaltungen wie Kabarettabenden in Wellen oder dem Glühweinverkauf auf dem Weihnachtsmarkt in Barleben. Selbst die jährliche Jahresabschlussfahrt oder das traditionelle Weihnachts- essen beziehungsweise den Neujahrsempfang finanzieren die Teilnehmer aus der eigenen Tasche. In Sachsen-Anhalt sind es über 30 solcher Hilfsorganisationen, im Bördekreis existieren vier Clubs.

"Ich habe erlebt, wie unkompliziert durch die Lions Unterstützung gewährt wird und mit wie viel Herz und Verstand sich die Mitglieder engagieren. Das hat mich beeindruckt", begründete Erika Tholotowsky ihren Aufnahmeantrag in den Club. Die 55-Jährige ist Bürgermeisterin der Gemeinde Niedere Börde. Ähnlich äußerte sich Uwe Finke (54) aus Magdeburg, der zweite Anwärter. Dem Mitarbeiter in der Staatskanzlei, gefällt neben dem "sehr lobenswerten Vereinsziel auch der Mix aus Weiterbildung und Unterhaltung. Einstimmig wurden sie zum 1. Juli in die Lions-Familie aufgenommen.

Ab diesem Zeitpunkt beginnt auch das neue Lionsjahr, für das ein neuer Vorstand gewählt wurde. Erneut das Vertrauen erhielten Schatzmeisterin, Sekretärin und Activiti-Beauftragte. Als Präsident wurde Wolfgang Werner aus Samswegen, Inhaber eines Ingenieurbüros, gewählt. Als Stellvertreter fungiert Andreas Kersten (47) aus Oschersleben, Diplomingenieur im öffent- lichen Dienst.

Zum Abschluss des Lionsjahres unter Führung von Wolfram Brinck findet im Mai noch eine Wochenendfahrt nach Erfurt mit rund 40 Teilnehmern statt. Und im Juni wollen die Lions bei einem Besuch des Magdeburger Opernhauses hinter die Kulissen schauen. Im Juli erwartet die Mitglieder ein weiterer kultureller Höhepunkt: Der Besuch der Kalimandscharo-Festspiele in Zielitz, bei dem ihr jetziger Präsident als Egon in dem Stück "Die Olsenbande" auf der Bühne stehen wird.