Die Kindertagesstätte "Birkenwichtel" in Meitzendorf soll für rund 1,2 Millionen Euro erweitert werden. Fächerartig soll der geplante Anbau das bestehende Hauptgebäude und das Dorfgemeinschaftshaus verbinden.

Meitzendorf l Seit einigen Jahren schon werden die Krippenkinder der Tagesstätte "Birkenwichtel" in Meitzendorf im benachbarten Dorfgemeinschaftshaus betreut. Aus Platzmangel sind nur die älteren Kinder im Hauptgebäude am anderen Ende des Geländes untergebracht.

Durch einen Anbau sollen beide Häuser verbunden und somit mehr Raum für die jüngsten Meitzendorfer geschaffen werden. Etwa 1,2 Millionen Euro soll das Vorhaben verschlingen. Einen Grundsatzbeschluss zur Erweiterung der Kindertagesstätte "Birkenwichtel" haben die Mitglieder des Gemeinderates Barleben auf ihrer jüngsten Sitzung Ende April gefasst.

"Die Räumlichkeiten sind ausgelastet."

Wilfried Büchner (UWG), Mitglied im Ortschaftsrat Meitzendorf

Fächerartig soll das neue Gebäude konstruiert werden und das Dorfgemeinschaftshaus mit dem bestehenden Haus der Tagesstätte verbinden. In dem geplanten Anbau sollen ein Speiseraum für die Drei- bis Sechsjährigen und ein Gruppen- sowie ein Schlafraum für die unter Dreijährigen eingerichtet werden. Ein Personalraum, das Büro für die Leitung der Einrichtung, ein Küchen-, ein Sanitäts- sowie ein Lagerraum sollen ebenfalls Platz finden. Durch einen langen Flur und zwei Verbindungselemente sollen die alten Gebäude zu einem großen Komplex zusammengeschlossen werden.

"Die bisherigen Räumlichkeiten sind ausgelastet. Die Kinderbetreuungszahlen in Meitzendorf sind in den vergangenen Jahren permanent gestiegen. Der Platz reicht nicht mehr", erklärte Wilfried Büchner, Vorsitzender der FDP-Fraktion Gemeinderat Barleben sowie Mitglied der UWG im Ortschaftsrat Meitzendorf, gegenüber der Volksstimme. Die Fläche, auf der der künftige Anbau stehen soll, habe die Einheitsgemeinde Barleben erworben. Noch stehen alte Garagen auf dem Grundstück.

Wann der erste Spatenstich für das millionenschwere Projekt erfolgen soll, sei noch unklar. "Bei der momentanen Haushaltslage gehe ich davon aus, dass das in diesem Jahr nichts mehr wird. Ich schätze, das Vorhaben geht eher in die Planung für das nächste Jahr mit ein", sagte Büchner. Fördermittel seien bereits beantragt.