Der 115. Geburtstag des Sportvereins Gutenswegen/Klein Ammensleben war eine "runde Sache". Doch nicht allein König Fußball hatte am Wochenende auf dem satten Grün das Sagen.

Gutenswegen l Der SV Gutenswegen/Klein Ammensleben kommt in die Jahre. Am Wochenende feierten die Mitglieder des zahlenmäßig stärksten Vereins in der Niederen Börde den 115. Geburtstag. Wer da glaubte, es wird eine geruhsame, vielleicht sogar beschauliche Veranstaltung, sah sich nach dem ersten "Anpfiff" eines Besseren belehrt. Wie Ortsbürgermeister Lothar Chelvier nach drei tollen Tagen resümierte, war es eine "runde Sache". "Nicht zuletzt, weil an allen Tagen König Fußball das Zepter schwang", wie der Vorsitzende Patrick Strauß verriet. 115 Jahre und kein bisschen müde, tönten die Besucher erstmals, als am Freitag die Alten Herren aus Gutenswegen und Klein Ammensleben die Elf aus Eilsleben 3:0 besiegte.

Tags darauf erwiesen sich die Kicker der ersten Männermannschaft nicht als gute Gastgeber, denn sie wollten den ausgelobten Ehrenpokal nicht hergeben. Wofür allerdings die Konkurrenz aus Dahlenwarsleben, Samswegen und Ebendorf absolutes Verständnis hatte und die deutliche Überlegenheit der Gutensweger anerkannte. Gestern lief mit der A-Jugend der hoffnungsvolle Nachwuchs, der sich Teams aus Glindenberg - das auch das Turnier gewann - und Eilsleben eingeladen hatte, als Zweiter zur Bestform auf. Was auch nicht fehlte, war ein buntes Rahmenprogramm: Ein Heimspiel hatten die Jecken des Gauseberger Karnevals, aus Groß Ammensleben kam der Spielmannszug. Wie Jürgen Hahn, der wie kein anderer die Vereinsgeschichte verkörpert, ausdrücklich hervorhob, "besteht der Sportverein nicht nur aus Fußball".

So hat in der jüngsten Vergangenheit die Tischtennisabteilung sportlich immer wieder von sich Reden gemacht. Zahlreiche Kreismeister kommen aus ihren Reihen. Dagegen geben die Frauen der Gymnastikgruppe nicht nur während der Übungsstunden eine gute Figur ab. Insgesamt 100 Mitglieder zählt heute der Verein. Karl-Heinz Söhr ist mit 83 Jahren der Dienstälteste, Emil Strauß ist mit sieben Jahren jüngstes Mitglied.

Jürgen Hahn selbst gehört dem Sportverein über 60 Jahre an, davon 34 Jahre (1980 bis 2014) als Vorsitzender. Er kennt sich daher besser als jeder andere auch in der Vereinsgeschichte aus. So weiß der 74-Jährige, dass im Jahr 1899 der Radfahrerclub "Wanderfreunde" der erste eingeschriebene Sportverein in Gutenswegen war. 1904 kam dann der Männerturnverein hinzu. "Als SV Gutenswegen/Klein Ammensleben sind wir seit 1990 unterwegs", so der umtriebige Sportfunktionär, der ein überragender Tischtennisspieler war.

 

Bilder