Gestern ist das neue Blockheizkraftwerk, durch die Stadtwerke Wolmirstedt in Auftrag gegeben, aufgestellt worden. Bereits im September soll es den Probetrieb aufnehmen. Am 1. Oktober geht es dann ans Netz. Bauherr ist das Unternehmen Eon-Avacon, das rund eine Million Euro investiert hat.

Wolmirstedt l Es ist über ein Jahr her, dass die Stadtwerke Wolmirstedt verkündeten, dass sie ein neues Blockheizkraftwerk (BHKW) bauen wollen. Geschäftsführer Harald Luther begründete die Investition seinerzeit damit, dass die alten Verträge auslaufen, "und wir uns neu orientieren müssen".

Ein Vorschlag, der nicht nur im Bauausschuss lange konträr diskutiert wurde. Auch deshalb, weil einige Stadträte den Standort an der Geschwister-Scholl-Straße/Ecke Schwimmbadstraße als zu exponiert befanden. Am 22. August 2013 gab es ein Einlenken, wurde der Beschlussvorlage im Stadtrat mehrheitlich zugestimmt.

Im Juli dieses Jahres konnte nun die Baustelle eingerichtet werden. Gestern, nach nur zweieinhalb Wochen, wurde bereits die äußere Betonhülle aufgestellt, konnte gegen 12.10 Uhr das Herzstück, der 17 Tonnen schwere Motor, mithilfe eines gewaltigen Autodrehkranes millimetergenau von oben durch die Decke eingebracht werden. Kurze Zeit später folgte der Generator.

Geschäftsführer Harald Luther, der Augenzeuge der gewaltigen Aktion war, sprach von einer außergewöhnlichen logistischen Leistung und war angetan von der Präzision und sprach von einer Punktlandung: "Wir liegen mit unserem Heizblockwerk voll im Zeitplan."

Ende Juli begannen die umfangreichen Erdarbeiten, am vergangenen Freitag wurden die Fundamente für das Blockheizkraftwerk gegossen. In der Nacht zum Dienstag rollten aus Süddeutschland sieben Schwerlaster mit den Betonteilen an. Gestern, pünktlich um 8 Uhr, hing dann die erste sogenannte Betonhaube am Haken eines Autodrehkranes.

"In der kommenden Woche soll dann der 17 Meter lange Schornstein aufgestellt werden", gibt sich der Chef der Stadtwerke optimistisch. Er erinnert in diesem Zusammenhang daran, dass das Blockheizkraftwerk und der Schornstein farblich gestaltet "und somit der exponierten Stelle am Ortseingang auch gerecht werden".

Das Blockheizkraftwerk, das Teil des neuen Fernwärmeerzeugungskonzeptes der Stadtwerke ist, wird voraussichtlich im September den Probebetrieb aufnehmen und soll am 1. Oktober ans Netz geschlossen werden.

Die Leistung des BHKW beläuft sich auf 1000 Kilowatt Strom und Wärme pro Stunde. Über das Jahr gerechnet werden 4 Millionen Kilowattstunden produziert. Eon-Avacon als Bauherr investiert rund eine Million Euro.

   

Bilder