Wolmirstedt l Das Fest der Vereine ist in Sack und Tüten. Am Freitag, 5. September, soll ab 15Uhr auf dem Zentralen Platz der Bär steppen. Auch auf der August-Bebel-Straße wird den Besuchern viel zum Gucken und Kaufen geboten.

"Die Idee, so ein Fest zu gestalten, war schon geboren, als wir den Platz 2011 gekauft haben", sagt Siegfried Bärhold, Geschäftsführer der AWG. Nun wird es zum ersten Mal über die Bühne gehen und weil es ein Fest der Nachbarn ist, feiert der Wolmirstedter Wasser- und Abwasserzweckverband (WWAZ) im selben Zug sein 20-jähriges Bestehen vor seiner Haustür. Die Stadt bringt sich mit einem Herbstfest ein.

In diesem Feststrudel sollen viele Gäste mitwirbeln. Auf dem Zentralen Platz wird im Bereich vor der Sparkasse eine Bühne aufgebaut. Ab 15.40Uhr wird dort der Nachwuchs des OK-Live-Ensembles sein spritziges Programm zeigen. Ab 17 Uhr wird ein Wolfgang-Petry-Double die Stimmung anheizen und die Besucher mit Hits, wie "Wahnsinn, warum schickst du mich in die Hölle" bestenfalls zum Mitsingen animieren. Ab 18 Uhr erobern die "Großen" des OK-Live-Ensembles die Bühne und zeigen ihre mitreißende Show. Ab 18.40 Uhr steht Mode im Mittelpunkt des Bühnengeschehens. Boutiquen, ein Schuhladen, ein Brillenladen, ein Blumenladen sowie eine Schneiderin wollen zeigen, was Damen und Herren in dieser Modesaison besonders schmückt. Ab 19.30 Uhr spielt die Band "Ventura Vox".

"Wir bauen auf dem Zentralen Platz viele Zelte auf, in denen die Besucher auf Bänken Platz finden", sagt Siegfried Bärhold. Weiterhin wird es sechs Buden geben, in denen Eis oder Getränke verkauft werden oder ein Button gefertigt werden kann, der für das Nachbarschaftsfest steht. Eine Tombola wartet auf die Besucher, Hauptpreis wird ein LED-Fernseher sein. Auch die Volksstimme wird sich auf dem Zentralen Platz präsentieren. Zwischen 15 und 16 Uhr können Bürger erzählen, warum ihre Nachbarn so wichtig für sie sind.

Vor dem Rathaus schließt sich das Herbstfest an. Dort gibt es die Teeverkostung einer Apotheke, Wein, beflockte Geschenke, Literatur und Souvenirs aus dem Museum, Gestricktes, Naturseife, Textilkunst und der Tourismusverband präsentiert sich. "Auch die Wochenmarkthändler bleiben bis 18 Uhr stehen", sagt Monika Hübner von der Stadtverwaltung. Der WWAZ stellt eine Hüpfburg und eine Malstraße zum Thema "Wasser" bereit. Die Bitte um gutes Wetter läuft.