In einer Woche beginnt das 37. Colbitzer Heide- und Bockbierfest. Alljährlich öffnen dabei die Colbitzer Töpferfrauen am Kirchplatz ein Galeriecafé. In diesem Jahr stellen dort zwei Künstlerinnen aus Lüderitz aus.

Colbitz l Inmitten des Heidefesttrubels wirkt das Galeriecafé am Kirchplatz immer wie eine Oase der Ruhe. Christa Wellnitz und ihre Töpferfrauen bieten dort nicht nur leckeren selbstgemachten Kuchen und frisch gebrühten Kaffee an, sondern sorgen auch dafür, dass das Auge und das künstlerische Empfinden nicht zu kurz kommen.

Kinder schenken eine Staffelei zum Geburtstag

In diesem Jahr haben sich die Colbitzer Töpferfrauen zwei Malerinnen aus dem altmärkischen Lüderitz eingeladen. "Seit meinem 40. Lebensjahr träumte ich davon, das Malen zu erlernen und damit ein wenig Abstand vom Alltag zu gewinnen. Zu meinem 50. Geburtstag schenkten mir dann meine Kinder eine Staffelei und andere Malutensilien. Doch es mussten noch weitere zehn Jahre vergehen, ehe ich mir seit dem Jahr 2009 diesen Traum erfülle", erzählt Rosemarie Knopp.

Nach 33 beruflichen Jahren in Berlin, wo sie unter anderem als Chefsekretärin von Bernhard Vogel bei der Konrad-Adenauer-Stiftung arbeitete, hat sie nun ihre alte, neue Heimat Lüderitz wiedergefunden. "In der schönen altmärkischen Landschaft gibt es Motive in Hülle und Fülle", so die Hobbykünstlerin, "vor allem haben es mir Spiegelungen im Wasser und die 1000 Jahre alte Stadt Tangermünde mit ihren vielen Baudenkmälern angetan." Rosemarie Knopps erste Schritte in der Malerei begleitete der Maler Michael Student aus Rathenow. Bei ihm und bei Rieke Schmieder aus Tangermünde nahm auch Birgit Müller-Hock Malunterricht.

"Auch wenn der Wunsch schon lange vorhanden war, immer fehlte die Zeit, in dieses Hobby einzusteigen", erinnert sich die gelernte Maschinenbauingenieurin. Auch sie begann im Jahr 2009 mit der Malerei. "Zuerst waren es die zarten Aquarelle im Kontrast zu den vielen harten Zahlen im Berufsleben, die mich faszinierten", sagt Birgit Müller-Hock, "doch jetzt im Ruhestand steht mir mehr Zeit zur Verfügung und der Spaß am Experimentieren mit verschiedenen Maltechniken nimmt ständig zu." Viele Anstöße für Motive kämen aus der Familie, etwa "mal mir mal die Ostsee, groß mit viel Himmel". "Jetzt sorgt der Enkelsohn für frischen Schwung und hat auch Ideen, die wir gemeinsam umsetzen", erzählt die Künstlerin.

In Colbitz zweite gemeinsame Ausstellung

Im Colbitzer Galeriecafé werden die beiden Frauen zum zweiten Mal gemeinsam eine Ausstellung gestalten. Über 40 ihrer schönsten Bilder - in Aquarell-, Pastell-, Acryl- und Ölmalerei - wollen sie am Kirchplatz der Öffentlichkeit vorstellen. Übrigens: Wer sich in eines der ausgestellten Bilder verlieben sollte, kann es auch käuflich erwerben.

Ausstellungseröffnung ist am Heidefest-Sonnabend um 14.30 Uhr. "Dazu spielen die Treckebüdels auf", freut sich Christa Wellnitz über die Unterstützung der Akkordeonspieler um Karin Gutsche.

Das Galeriecafé der Colbitzer Töpfergruppe wird am 13. und am 14. September von 11 bis 18 Uhr geöffnet sein.