Wolmirstedt l Einer 91-jährigen Dame ist am Montagnachmittag auf dem Kirchplatz die Handtasche aus dem Korb ihres Rollators geraubt worden. Frisörmeister Torsten Rack hat den Vorgang aus seinem Büro heraus beobachtet und eilte zu Hilfe. Er rief Polizei und Krankenwagen. Der Täter konnte Richtung Edeka-Markt entkommen. Von ihm fehlt jede Spur.

Die alte Dame, die weder ihr Foto noch ihren Namen in der Zeitung sehen mag, möchte dringend von dem schrecklichen Ereignis erzählen. "Man ist immer ehrlich gewesen und dann muss so etwas passieren", sagt sie. Am schlimmsten sei die Hilflosigkeit, die sie gespürt habe. 40 Euro seien im Portemonnaie gewesen, als viel schlimmer aber empfindet sie den Verlust der Ausweise und der Telefonnummern ihrer Verwandten und Freunde. "Besonders traurig bin ich, weil meine Lederbrieftasche weg ist. Die war ein Andenken an meinen verstorbenen Mann."

Die 91-Jährige hatte am Montag abgewartet, bis es aufgehört hatte zu regnen und war dann über den Kirchplatz Richtung Boulevard gegangen. "Plötzlich fuhr ein Mann mit einem Damenfahrrad dicht an mir vorbei", schildert sie, "eine große Hand fasste in den Korb und nahm die Handtasche mit." Die war mit einem Stoffbeutel abgedeckt, mehr Schutz habe sie nicht bieten können. "Ich mache mir solche Vorwürfe", sagt die Frau.

Torsten Rack zeigt, wo der Raub passiert ist. "Die Dame konnte sich gar nicht beruhigen", sagt er. Deshalb hat er den Krankenwagen gerufen. Die Frau wurde ins Krankenhaus gebracht, aber bereits nach wenigen Stunden wieder entlassen. Der Sohn der Dame war ebenfalls schnell vor Ort und hat sofort die Geldkarte sperren lassen. "Wir haben Fahndungsmaßnahmen eingeleitet", sagt Polizeisprecher Joachim Al- brecht, "Zeugen befragt und den Tatort abgesucht." Bisher ohne Ergebnis.

Zwischen all dem Entsetzen findet die Dame trotzdem ein dankbares Lächeln. "Mir haben so viele nette Menschen geholfen."