Der Wolmirstedter Adventsmarkt hat vor allem am Sonnabend hunderte Besucher angelockt. Im Bürgerhaus und auf dem Platz vor der Museumsscheune herrschte reges Gedränge.

Wolmirstedt l Menschentrauben vor beleuchteten Holzbuden prägten in den Abendstunden das Bild des Adventmarktes. Das Programm in der Museumsscheune lockte viele Besucher. Besonders die Auftritte des OK-Live-Ensembles fanden großes Publikumsinteresse, ebenso der Auftritt der Trommelgruppe des Afrikaners Siriki Coulibali. Im Bürgerhaus schauten sich Besucher an, was die Frauen des Keramik-, Mal- oder Textilzirkels anzubieten hatten oder stöberten auf dem Bücherflohmarkt des Bibliotheksfördervereins.

Besonders umlagert waren die Stände, an denen Bratwurst oder Glühwein verkauft wurde. Der Kanuverein hatte dafür sogar eigens ein Zelt aufgebaut, das Besucher vor dem eisigen Ostwind schützte. Der Jugendclub zeigte sich in einer der Holzbuden und auch die Feuerwehr gehörte zu denen, die sich auf dem Adventsmarkt präsentierten. Die Kreisverkehrswacht hatte in der Museumsscheune einen Verkehrsparcour aufgebaut, in dem Kinder das richtige Verhalten im Straßenverkehr üben konnten. Das Kinderkino im Bürgerhaus und die Vorlesestunde der Märchenoma wurden von Kindern genutzt, ebenso die Möglichkeit, mit dem Weihnachtsmann Fotos schießen zu lassen. Wer Lust auf einen weiteren Adventsmarkt in Wolmirstedt verspürt, muss bis zum vierten Advent warten. Dann wird der Zentrale Platz weihnachtlich gestaltet.

   

Bilder