Es war eine wunderbare Einstimmung auf das Weihnachtsfest: Schüler der Kreismusikschule musizierten am 1. Advent gemeinsam mit dem Gemischten Chor Wolmirstedt in der Sparkasse.

Wolmirstedt l Das Weihnachtskonzert ist eine schöne Tradition und auch die 20. Auflage war wieder sehr gut besucht. Gleich zu Beginn hatte Waltraud Boenigk von der Kreissparkasse Börde einen Scheck in Höhe von 4950 Euro übergeben.

"Dafür sind wir in Zeiten knapper Kassen besonders dankbar", sagte Armin Hartwig, Leiter der Kreismusikschule. Dass sie Unterstützung verdient haben, zeigten die 40 jungen Musiker zwischen fünf und 19 Jahren mit beachtlichen Leistungen.

Der Gemischte Chor Wolmirstedt eröffnete das Konzert und beendete es. Dazwischen spielten Musikschüler in unterschiedlichen Formationen. Fast eineinhalb Stunden wechselte klassische Musik mit zeitgenössischen Stücken und bekannten Weihnachtsliedern "Das Konzert war anspruchsvoll und abwechslungsreich. Es ist immer wieder erstaunlich, wie sich die Talente der Kinder unter guter Anleitung entfalten", sagte Holger Stahlknecht, Innenminister des Landes Sachsen-Anhalts, der mit Bürgermeister Martin Stichnoth in der ersten 1. Reihe saß. Auch Lionspräsident Wolfgang Werner war angetan: "Man spürt, dass sich die Schüler intensiv auf die Auftritte vorbereitet haben." Dafür sorgten die Musikschullehrer, die ihre Schützlinge auch diesmal angeregt hatten, neben solistischen Auftritten auch als Ensembles aufzutreten.

Zu Beginn aber füllte Chorgesang die Schalterhalle. Unter Leitung von Nina Sinitsyna erklang "Weihnacht überall", das bekannte "Es ist für uns eine Zeit angekommen" und eine volkstümliche Weise aus Frankreich. Der Part der Musikschule startete mit dem Schulorchester und Alfred Schmidt am Klavier. Nach dem "Ave Maria" von Caccini hatte als erste Solistin Michelle Leetz ihren Auftritt, sie spielte das flotte "Alle Jahre wieder" auf der Klarinette. Zum Träumen brachten Amelie Ziem (Violine) und Paula Friedrich (Klavier) die Besucher mit "Unerfüllter Traum" von D. Kemminer. Ungewöhnliche Klänge entlockte Hannah Strumpf dem Klavier mit dem spanischen "Malaguena".

Klassisch dagegen wurde es mit Theresa Lippelt (Querflöte) und Isabell Kohlhauser am Klavier mit einer Sonate, Gitarristin Pia Kunkel mit dem Präludium von A. Dabelli oder dem Klarinettenquintett, das ein Stück von J. Küffner zu Gehör brachte. Aus dieser Gruppe stach Christina Nöldge mit ihrem Solo hervor. Eine schöne Abwechslung brachte Bjanka Gippner, die den Hit von Christina Perri "Something about December" sang.

Gleich drei Weihnachtsweisen waren von dem Klarinettenensemble Wolmirstedt unter Leitung von Uwe Blamberg zu hören. Den Schlusspunkt setzte das Projekt-Ensemble mit "Weihnachtsgrüße vom Fiedelmax". Während die Musikschüler gefeiert wurden, nahm noch mal der Chor Aufstellung. Der animierte die Konzertbesucher mit "Guten Abend, schön Abend", "Schneewalzer" oder "Oh, du fröhliche" zum Mitsingen.

Moderiert wurde das Konzert von Mareike Ratzeburg und der Weihnachtsmann verteilte an die Kinder kleine Geschenke. Als Gehilfen betätigten sich der Innenminister und Wolmirstedts Bürgermeister mit sichtlicher Freude.

Bilder