Ein buntes Programm mit vielfältigen Aktionen für die ganze Familie stehen auch 2015 auf der Agenda der LIBa "Besser essen. Mehr bewegen."

Barleben l Den neuen Jahresplan hat der Vorstand der LIBa "Besser essen. Mehr bewegen." auf seiner jüngsten Beratung beschlossen. Wie Vorsitzende Evelyn Brämer betont, sind die einzelnen Veranstaltungen nicht nur den 264 Mitgliedern vorbehalten, "sondern stehen jedermann offen". So beispielsweise am 17. April das Seminar zur Bewegungspädagogik für Jung und Alt. Tags darauf sind die Jugendlichen zur 2. "Barleber Beatz"-Disco eingeladen. Bis zum Jahresende sollen es fünf Veranstaltungen sein. Bewegung ist auch 2015 das Thema der LIBa. Am 20. Juni kommen dann alle Radler auf ihre Kosten. In Kooperation mit dem ADFC startet eine Familienfahrradtour von Barleben aus zum Holunderkontor Niederndodeleben. Auf den Höhepunkt in diesem Jahr angesprochen, nennt Evelyn Brämer das Sommerfest, das für den 5. September geplant ist.

Neben den großen Veranstaltungen, so verspricht die Vorsitzende, hält der LIBa zudem regelmäßige wöchentliche Angebote für Kinder und jungen Familien vor, "die insbesondere der Förderung gesunder Ernährung und ausreichend Bewegung sowie der motorischen Entwicklung der Allerkleinsten dienen". So findet immer dienstags von 16 bis 18 Uhr in der Mittellandhalle die AG "Kleine Bewegungskünstler" für Kinder zwischen 2,5 und sechs Jahren statt. Und schon heute ist die Nachfrage groß, so dass es speziell eine Gruppe für unter Zweijährige geben soll. Die Großen treffen sich immer mittwochs von 16 bis 18 Uhr beim Familiensport.

Und Sport macht bekanntlich hungrig, das wissen auch die Mitarbeiter der LIBa und streben eine Kooperation mit der Grundschule in Barleben an. In Kürze soll wieder freitags die AG "Kleine Sterneköche" in der Ganztagsschule, die über eine moderne Küche verfügt, starten. Anmeldungen hierfür werden noch entgegen genommen, weiß die Vorsitzende.

Auch, dass die zentrale Koordinierungsstelle für alle Projekte die Geschäftsstelle des Vereins in der Bahnhofstr. 27 ist. "Wir danken der Gemeinde, dass wir hier die beiden Räume mietfrei nutzen können und nur die Neben- und Betriebskosten selbst tragen müssen. Das ist keine Selbstverständlichkeit bei dieser schwierigen Finanzhaushaltslage", so die Vorsitzende Evelyn Brämer.

Der Vorstand hofft, dass diese Unterstützung auch weiterhin erhalten bleibt, denn im Rahmen der Haushaltskonsolidierung stehen derzeit alle laufenden Kooperationsverträge auf dem Prüfstand. "Um aber die Arbeit des Familienservicecenters weiter abzusichern und die vielfältigen Maßnahmen und Projekte realisieren zu können, müssen wir uns, wie in der Vergangenheit, auch noch um Drittmittel kümmern", versichert die Vereinsvorsitzende.

Stolz ist die Vorsitzende auf die Entwicklung als "Familienservicecenter". So konnte der Verein mit der Ausbildung und Vermittlung von Babysittern eine Angebotslücke im Landkreis Börde schließen. Junge Eltern nutzen seither gern die Option einer flexiblen Kurzzeitbetreuung für ihre Kinder, die ihnen damit geboten wird. Um die Erfahrungen auszuwerten, wird demnächst ein Treffen mit den 48 ausgebildeten Babysittern organisiert. Da der Bedarf an Babysittern in einigen Regionen noch immer nicht gedeckt werden kann, plant der LIBa zeitnah einen weiteren Babysitterkurs und sucht dafür noch Sponsoren. "Die Anmeldeliste mit Interessierten ist indes schon gut gefüllt", berichtet Evelyn Brämer.

Die größte Aufgabe des Barleber Vereins LIBa ist derzeit das Projekt "Nachhaltige Ernährung macht Schule". Im Rahmen des Projektes bilden gegenwärtig zwei Fachkräfte des Vereins an drei Schulen Nachhaltigkeitscoaches aus, die sich langfristig um die Implementierung einer nachhaltigen Ernährung an den Schulen kümmern werden. Gefördert wird es aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

Weitere Informationen unter Telefonnummer 039203/75 39 10 oder per E-Mail an info@liba-bemb.de