Investitionen im Zielitzer Haushalt


  • Erwerb eines Multicar für den Betriebshof mit 75.000 Euro.

  • Anbau und Einbruchmeldeanlage für Gerätehaus der Feuerwehr Zielitz mit 155.000 Euro.

  • Umbaumaßnahmen Grund- und Ganztagsschule 1.483.000 Euro.

  • Fertigstellung Dorftheater Zielitz 1.433.400 Euro.

  • Zweiter Rettungsweg für Mehrgenerationenhaus 12.000 Euro.

  • Energetische Sanierung Sozialgebäude im Schwimmbad mit 445.100 Euro.

  • Außenanlage und Personalräume Schwimmbad 100.000 Euro.

  • Straßenbau zur Beseitigung von Hochwasserschäden am Alten Schacht 280.500 Euro.

  • Neuerrichtung des legendären Entenbrunnens 17.500 Euro.

  • Weitere Gestaltung des anonymen Gräberfeldes auf dem Zielitzer Friedhof 17.500 Euro.

Zielitz l Mit rund 7,1 Millionen Euro erreicht der Zielitzer Ergebnishaushalt in diesem Jahr ein stattliches Volumen. Größte Einnahmeposition sind wieder die Gewerbesteuern, die mit rund 4,8 Millionen Euro veranschlagt werden. Auch der Gemeindeanteil an der Einkommenssteuer erreicht mit fast 750000 Euro eine beachtliche Größenordnung.

Beachtlich sind auch die Ausgaben der Gemeinde für so genannte Transferaufwendungen und Umlagen. Diese Position im Haushalt liegt bei über 5,2 Millionen Euro. Zielitz bezahlt beispielsweise 2167500 Euro Umlage an den Landkreis Börde. Auch die Umlage an die Verbandsgemeinde Elbe-Heide ist mit 1451300 Euro nicht unerheblich. Dazu kommen noch 616000 Euro, die Zielitz als Finanzausgleichsumlage an das Land zahlen muss.

Dagegen nehmen sich die Zuschüsse für die ortsansässigen Vereine mit 37500 Euro, für die Jugendwehr mit 1500 Euro oder für den Sportverein und seine Jugendarbeit mit 6200 Euro relativ bescheiden aus. Doch nur wenige Gemeinden im Land können die Vereine so finanzkräftig unterstützen.

Gemeinde zahlt Zuschüsse an die Vereine

Seit einigen Jahren zahlt Zielitz auch Zuschüsse an Eigenheimbauer. Dafür sind im laufenden Haushaltsjahr wieder 40000 Euro veranschlagt. Zielitz ist bei Häuslebauern gefragt. "So sind beispielsweise in den zweiten Bauabschnitten der Wohngebiete Schricker Weg und Ramstedter Straße ein Großteil der Baugrundstücke bereits vergeben", freut sich Bürgermeister Dyrk Ruffer (CDU) über den Zuzug meist junger Familien.

Größter Brocken bei den geplanten Investitionen ist die Sanierung des Schulkomplexes. Dafür sollen in den kommenden drei Jahren rund fünf Millionen Euro in die Hand genommen werden. "Die Planungen sind mit dem Landkreis als Träger der Sekundarschule bereist abgestimmt", so der Bürgermeister.

Der komplette Altbauteil der Schule soll saniert werden. Unter anderem ist geplant, einige Klassenräume in Richtung Süden zu verlängern und zu Fachkabinetten umzugestalten. Viele Klassenräume sollen vergrößert, alle behindertengerecht gestaltet werden.

Ein weiterer Schwerpunkt in diesem Jahr ist die Fertigstellung des Dorftheaters. Dafür stehen noch einmal rund 1,4 Millionen Euro im Haushalt. Für Straßenbaumaßnahmen im Ortsteil Schricke sind insgesamt 223200 Euro in den Haushalt eingestellt. "Die Anlieger werden darüber informiert. Sollte mehr als die Hälfte dagegen sein, werden die Baumaßnahmen nicht realisiert", schränkt der Bürgermeister ein. Die Schricker Kameraden können sich über ein neues Auto freuen.