Wolmirstedt l "Welche Farbe hat die Welt?" Mit diesem Song von Drafi Deutscher gab der Wolmirstedter Bodo Kähne eine passende Einstimmung auf die Vernissage von Hobbymalerin Heidi Winkler, Jahrgang 1950.

Ausgestellt hat die Elbeuerin ihre Bilder bereits in Magdeburg, Berlin, Ebendorf, Angern, Haldensleben und in Flechtingen. Zum dritten Mal hatte sie nun Bernd Rothämel in seine "Blaue Galerie" eingeladen. Diesmal widmete die Hobbykünstlerin ihre Ausstellung dem Thema "Tanz der Farben". Und tatsächlich sprühen ihre Bilder im Farbenrausch, besonders die Signalfarbe Rot ist oft zu sehen. In den letzten elf Jahren hat sie schätzungsweise 300 Bilder gemalt, oft in Acryl oder Öl. Aber auch mit anderen Techniken wie Aquarell, Tusche oder Bleistift ist sie bestens vertraut. Die Liebe zur Malerei hat Heidi Winkler schon als Kind gepackt. "Seit ich in der 5. Klasse den 1. Platz bei einem Bezirksausscheid gewonnen habe, konnte ich den Pinsel praktisch nicht mehr aus der Hand legen", plaudert sie vor den zahlreichen Besuchern aus. Seit diesem Bild "Junge Pioniere helfen bei der Kartoffelernte" hat sie sich ständig weiterentwickelt, malt fotografisch, aber auch abstrakt.

Anregungen findet sie im Alltag, aber auch in der Freizeitwerkstatt "Selma", die sie seit 2004 jeden Mittwoch besucht. Vorher ließ ihr Beruf als Projektantin, Konstrukteurin und Bauleiterin, den sie viele Jahre auch im Ausland ausübte, dafür nur wenig Zeit. Im Ruhestand hat sie nun auch mehr Muße für ihr zweites Hobby, den Bauchtanz.

Bevor es dazu eine beeindruckende Kostprobe von ihrer Tanzlehrerin Sabine Wroblewski gab, hielt Selma-Chefin Renate Seidel die Laudatio. "Es ist eine schöne Tradition, hier in der Blauen Galerie Künstlern eine Präsentation zu ermöglichen, denn Kunst wäscht den Staub des Alltags von der Seele, um mit den Worten von Pablo Picasso zu sprechen. Kunst trägt wesentlich zur Ausbildung der Persönlichkeit, der sozialen Fantasie und zur humanen Gestaltung der Umwelt bei", sagte sie.

Die neue Ausstellung bezeichnete sie als "ein farbenfrohes Abenteuer durch eine Bilderwelt, die mit Fleiß und handwerklichem Können auf Leinwand und Papier entstanden ist." Zu bewundern gibt es stimmungsvolle Landschaften, Blumen- und Tierporträts, Stillleben und abstrakte Farbgestaltungen. Otto Zeitke, ein Bewunderer der Kunst von Heidi Winkler, ließ mit einem Gedicht grüßen und Bodo Kähne hatte noch weitere passende Songs wie "Heute male ich dein Bild, Cindy Lou" auf Lager.