Loitsche/Rogätz l Für die Bewohner einiger Grundstücke zwischen Loitsche und Rogätz war am Freitagabend die Trinkwasserversorgung zeitweilig unterbrochen.

Grund dafür waren Bauarbeiten am Netz. Unweit von Rogätz schlossen Mitarbeiter des Wolmirstedter Wasser- und Abwasser-Zweckverbandes (WWAZ) einen Wasserzählerschacht an das Netz an. "Solche Schächte versorgen uns mit den notwendigen Ist-Informationen zum Wasserverbrauch", begründete Heinz Ehrecke vom Meisterbereich Trinkwasser beim WWAZ die Investition. Per Datenfernübertragung laufen die gewonnen Informationen auf den Rechnern in der Wolmirstedter WWAZ-Zentrale auf.

So kann bei Rohrbrüchen und den damit verbundenen Wasserverlusten kurzfristig reagiert werden. "Wir benötigen für die optimale Versorgung der Verbraucher mit Trinkwasser verschiedene Netzinfomationen", informierte Claas Heinemann von der technischen Abteilung des WWAZ. Die neuen Wasserzählerschächte dienen nicht nur der Havarievorsorge, sondern ermöglichen auch eine Kontrolle des in der Leitung vorhandenen Wasserdrucks und der Wassertemperatur. "Sollte die Temperatur zu hoch werden, muss die Leitung aus hygienischen Gründen gespült werden", so Heinemann.

Im Zuge der Bauarbeiten wurden auch die Armaturen erneuert. "Die Absperrorgane sind wichtig, um im Havariefall Leitungsabschnitte vom Netz zu trennen beziehungsweise umzuschiebern", teilte Heinz Ehrecke mit. Der WWAZ plant in den kommenden Monaten, weitere Wasserzählerschächte einzubauen und in das Netz einzubinden.