Wolmirstedt. Der Lesetee am vergangenen Donnerstag war eine besonders lustige Veranstaltung. "Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken", hieß der Titel, und wie das gleichnamige Buch drehte sich an diesem Abend alles um die alltäglichen Missverständnisse und gedanklichen Verwirrungen zwischen Männern und Frauen. Bastienne Schröter und Stefan Gehring gestalteten das Programm mit Szenen aus dem Buch von Allan und Barbara Pease, und vor allem mit Szenen von Loriot. Die sind jedem bekannt, jeder in der Bibliothek kannte die ehelichen Animositäten wegen des "nur zufällig viereinhalb Minuten gekochten Frühstückseis". Jeder wusste um die Verzweiflung beider Partner ob der Wahl zwischen dem roten Kleid oder dem blauen mit den Schößchen.

Trotzdem, diese Szenen altern nicht, niemand wird des Lachens müde, weil sie in leicht abgewandelter Form wohl in jeder Küche oder jedem Wohnzimmer zuweilen aufgeführt werden, und dass, solange Mann und Frau unter einem Dach leben.

Bastienne Schröter und Stefan Gehring gehören zum Ensemble des Holzhaustheaters und hatten daher das Rüstzeug, diese Szenen auch so zu spielen, dass die Zuschauer ab und an gern vor Lachen von den Stühlen gefallen wären. Die beiden Mimen wussten um die Wirkung von Kostüm und Perücke und vor allem um die Nuancen der kleinen Gesten, wie die einer hochgezogenen Augenbraue.