Von Karl-Heinz Klappoth

Wolmirstedt. Großer Bahnhof für Frieda Goder, die am Sonnabend bei guter Gesundheit ihren 100. Geburtstag im Seniorenwohnpark feiern konnte. Zur Freude der noch rüstigen Jubilarin überreichten die Mitarbeiterinnen ihr zum Geburtstag eine Tagesdecke und eine selbst gebackene 100-Jahre-Torte.

"Süßes mag meine Mutter am liebsten", verriet Erika van Steenkiste, 62, die einzige Tochter der Jubilarin. Was auch Angelika Zachert, Leiterin des Seniorenwohnparkes Wolmirstedt, wo Frieda Goder seit 1994 wohnt und gut betreut wird, bestätigen konnte.

Zuhause aber fühlt sich die Jubilarin in Niederndodeleben. Dort wohnte sie mit ihrem Mann Josef bis 1994. Während Frieda daheim für die Tochter und den Haushalt sorgte, arbeitete ihr Mann in der ehemaligen Möbelfabrik. "Nach dem Tod des Vaters vor 17 Jahren", so erzählt die Tochter, "wollte die Mutti nicht alleine bleiben, fühlt sich seitdem in Wolmirstedt sehr gut aufgehoben".

Einmal in der Woche besucht Erika van Steenkiste, die in Schönebeck wohnt, ihre Mutter. Nicht selten ist auch eines ihrer beiden Kinder - Katrin, 36, oder René, 41 - dabei. Zu ihrem Geburtstag am Sonnabend konnte die Hundertjährige dann auch ihre vier Urenkel begrüßen.

Was der Jubilarin an ihrem Ehrentag augenscheinlich gut tat, dass mit Familie Stockmann die ehemaligen Nachbarn aus Niederndodeleben zum Gratulieren gekommen waren. Den weitesten Weg allerdings hatte ihre 90-jährige Nichte Nelly Buchheim, die aus Bayern anreiste. Auch Bürgermeister Dr. Hans-Jürgen Zander reihte sich ein in die Schar der Gratulanten. Sozialamtsleiterin Marlis Lüder überbrachte schließlich von Landrat Thomas Webel herzliche Glückwünsche.