• 2. März 2015



Sie sind hier:



Samsweger Milchviehanlage für praktische Zwischenprüfung der Tierwirte-Azubis ausgewählt


Futterration abhängig von Milchleistung

12.04.2012 04:19 Uhr |


Von Klaus Dalichow


Zum praktischen Prüfungsteil gehörte für Marko Schreyer - hier mit Renate Buhle und Gabriele Franke - gestern auch die Beurteilung der Tierleistungskarte. Genauso musste der Prüfling Ohrmarke sowie Rinderbegleitschein lesen und erklären können.

Zum praktischen Prüfungsteil gehörte für Marko Schreyer - hier mit Renate Buhle und Gabriele Franke - gestern auch die Beurteilung der Tierleistungskarte. Genauso musste der Prüfling Ohrmarke sowie Rinderbegleitschein lesen und erklären können. | Foto: Klaus Dalichow Zum praktischen Prüfungsteil gehörte für Marko Schreyer - hier mit Renate Buhle und Gabriele Franke - gestern auch die Beurteilung der Tierleistungskarte. Genauso musste der Prüfling Ohrmarke sowie Rinderbegleitschein lesen und erklären können. | Foto: Klaus Dalichow

Acht junge Menschen in der Ausbildung zum Tierwirt, Fachrichtung Rinderhaltung, absolvierten gestern auf dem Gelände der Ohreland KG in Samswegen ihre praktische Zwischenprüfung.

Anzeige

Samswegen l Martin Barner absolviert seine Lehre als Tierwirt bei Vater Wolfgang und Mutter Roswitha in Wasserleben im Nordharz. Die Eltern unterhalten dort einen Milchproduktionsbetrieb. Martin möchte in ihre Fußstapfen treten. Die Hälfte der Lehrzeit ist herum. Es steht die Zwischenprüfung an. "Sie ist eine Bestandsaufnahme und zeigt, welche Stärken aber auch Defizite der Lehrling hat", so Gabriele Liermann vom Amt für Landwirtschaft in Dessau-Rosslau, bei der die Federführung für den gestrigen Prüfungstermin auf dem Gelände der Milchviehanlage unweit des Samsweger Sportplatzes lag.

Der Tierwirt ist ein anerkannter Ausbildungsberuf. Die praktische Zwischenprüfung besteht aus zwei Teilen. Kerstin Klugmann und Doris Rodenbeck nahmen bei Martin den Teil Fütterung ab. Dabei hatte der Lehrling Pflanzen wie Luzerne oder Gerste mit ihren langen Grannen zu bestimmen. Und es ging um das Auswiegen von Futtermittelkomponenten. Die Futterration einer Kuh ist abhängig von ihrem Gewicht und ihrer Milchleistung. Martin wusste, dass eine Kuh die am Tag 30 Kilo Milch gibt, 45 Kilo Futter benötigt. Verfüttert wird ein Mix unter anderem aus Maissilage, Sojaschrot, Heu und Mineralstoff.

Szenenwechsel wir von der Futtermittellagerhalle in den gegenüberliegenden Kuhstall: Hier legt Marko Schreyer, Jahrgang 1994, gerade den Prüfungspart Gesundheitskontrolle ab. Tierwirte haben auch dafür zu sorgen, dass die ihnen anvertrauten Rinder nicht erkranken. Marko hat gegenüber Renate Buhle und Gabriele Franke vom Prüfungsausschuss die Klimafaktoren der Stallanlage zu beurteilen. Es geht um hinreichend Licht, eine für die Kühe angenehme Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Außerdem ist die Schadgaskonzentration einzuschätzen. Es darf nicht sein, dass ein Trecker sein schädliches Kohlendioxid in die Tierhaltungsanlage pustet.

Marko Schreyer vertritt übrigens nächste Woche die sachsen-anhaltinischen Landesfarben beim Bundesleistungsmelken des Berufsnachwuchses im Landwirtschaftszentrum Haus Düsse im nordrhein-westfälischen Soest. Der Azubi im zweiten Lehrjahr von der APRO Derenburg-Heimburg sammelte beim Landeswettbewerb die meisten Zähler für seine Leistungen. Er versteht es, Kühe zügig und schonend von ihrer Milch zu erleichtern. Nicht zuletzt um den Zelltest durchzuführen. Das ist eine vergleichsweise einfache Methode, kranken Tieren auf die Spur zu kommen.

Die Ohreland KG wurde als Standort für die praktische Zwischenprüfung der Tierwirte ausgesucht, weil der Betrieb selbst seit Jahren ausbildet. Augenblicklich haben fünf Lehrlinge einen Ausbildungsvertrag. Darunter befindet sich ein Tierwirt in der Fachrichtung Rinderhaltung. Betriebsleiter Christoph Cossmann will ab 1. August zwei weitere Ausbildungsstellen zur Verfügung stellen. Bewerber benötigen einen Haupt- oder Realschulabschluss und "dürfen sich vor Schichtarbeit oder dreckiger Arbeit nicht scheuen", so Cossmann.



Kommentare 0 Kommentare


Dokumenten Information
Copyright © Volksstimme 2015
Dokument erstellt am 2012-04-12 04:19:24
Letzte Änderung am 2012-04-12 04:19:24

Newsletter kostenlos abonnieren und keine Nachricht mehr verpassen!


Der Volksstimme.de-Newsletter: Das Wichtigste vom Tage kostenlos per E-Mail. Bitte tragen Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein und klicken anschließend auf "Absenden" (Mit dem Eintragen und Abschicken Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie unsere Datenschutzbestimmungen akzeptiert.):
Hier E-Mail-Adresse eintragen


Sicherheitscode



Newsletter abonnieren


Volksstimme.de weiterempfehlen



Sie vermissen einen Artikel?


Volksstimme digital - die Volksstimme komplett als E-Paper

Testen Sie jetzt das neue Volksstimme digital für Appe iOS, Google Android und PC inklusive PDF-Download.

Jetzt testen und infromieren


Anzeige

Wolmirstedt


Anzeige



Lokales



Stellenangebote in der Region Wolmirstedt

Stellenanzeigen in der Region Wolmirstedt Sie suchen eine neue Stelle oder einen neuen Job in Wolmirstedt und Umgebung? In unserem Stellenmarkt finden Sie aktuelle Stellenangebote.
Stellenanzeigen in der Region Wolmirstedt finden

Immobilien und Wohnungen
in der Region Wolmirstedt

Immobilienanzeigen in der Region Wolmirstedt Ob Wohnungen, Häuser, Grundstücke, Gewerbe - aktuelle Angebote für Wolmirstedt und Umgebung finden Sie im Immobilienmarkt.
Immobilien in der Region Wolmirstedt finden

Fahrzeugangebote in der Region Wolmirstedt

KFZ-Anzeigen in der Region Wolmirstedt Auto, Motorrad, Transporter - suchen Sie ein neues Fahrzeug? In unserem KFZ-Markt für Wolmirstedt und Umgebung finden Sie die aktuellen Angebote.
KFZ-Anzeigen in der Region Wolmirstedt finden

Trauerfälle in der Region Wolmirstedt

Traueranzeigen in der Region Wolmirstedt Traueranzeigen, Danksagungen, Nachrufe und Gedenkanzeigen zu Trauerfällen in Wolmirstedt und Umgebung finden Sie in unserem Trauermarkt.
Traueranzeigen in der Region Wolmirstedt

Anzeige

Volksstimme Branchenbuch: Unternehmen aus Wolmirstedt





Bilder aus Wolmirstedt


"Bunter Zoo" holt den Sieg beim 11. Boßelturnier
Die "Party Animals", eine Truppe aus der gesamten Altmark hatte sich lustig kostümiert und nahmen zum ersten Mal an einem Boßelturnier teil. Fotos: Birgit Schulze

Bertingen l Ausgelassen und farbenfroh starteten 11 Mannschaften am Sonntag beim Boßelturnier des... weiterlesen


20.05.2013 18:05 Uhr
  • gefallen
  • Kamera


Weitere Bildstrecken

Lokalsport


Mit blauem Auge davongekommen
In dieser Szene scheitert Christoph Römling (Mitte) noch an Barlebens Keeper Alexis Lenhard. Alexander Prinz (links) konnte nicht mehr eingreifen.

Auf den letzten Drücker hat der FSV Barleben am Sonnabend einen Punkt und damit seine Serie von 50... weiterlesen


02.03.2015 00:00 Uhr


Einbahnstraßenfußball beim OSC
Relativ ungehindert kommt in dieser Situation Oscherslebens André Beck zum Torschuss - eine von vielen guten Chancen in der ersten Halbzeit, die ungenutzt blieben.

Mit einem 4:0-Heimsieg gegen das Tabellenschlusslicht aus Schönebeck ist der Oscherslebener SC in... weiterlesen


02.03.2015 00:00 Uhr


TSV verliert ein chaotisches Spiel
Harter Zweikampf im Strafraum: TSV-Akteur Benjamin Barth (mitte) muss sich gegen zwei Gegenspieler durchsetzen. Von links wird er von Florian Wittmann angegriffen und auf der rechten Seite versucht Dirk Brennecke ihm den Ball abzunehmen.

Der TSV Niederndodeleben hat am 18. Spieltag der Bördeoberliga eine unnötige 2:3 (1:2)-Niederlage... weiterlesen


02.03.2015 00:00 Uhr


Couragierte Leistung bleibt unbelohnt

Völpke l Über eine unglückliche Niederlage mussten am Sonnabend Völpkes Verbandsliga-Fußballer... weiterlesen


02.03.2015 00:00 Uhr


Blau-Weiß in der Krise

Neuenhofe (cme) l Der FC Zukunft Magdeburg bleibt der Angstgegner von Neuenhofe... weiterlesen


02.03.2015 00:00 Uhr


Kinoprogramm


Das aktuelle Kinoprogramm für Ihre Region.
weiter

Neueste Leserkommentare


Lieber in die Ferne Schweifen, wenn die Probleme sind so nah! Gerade Herr Bullerjahn sollt sich lieber im Land umschauen! Viele haben nicht mal des Geld zu Hause zu bleiben!

von Brainbug am 02.03.2015, 07:28 Uhr

Ich bin im "rückständigen" Süddeutschland ohne Impfung aufgewachsen und dazu in einem geburtenstarken Jahrgang. Bei uns an der Schule grassierte damals eine Masernepidemie und, oh Wunder, alle überlebten und niemand war nachher geistig behindert oder gelähmt. So ein pharmainduzierter Schwachsinn! Aber damals hatten die Mütter ja auch noch Zeit und einigen Sachverstand zu Kinderkrankheiten. Vielleicht sollte man auch einmal den Beipackzettel dieser Impfung lesen, woraus ersichtlich ist, dass Frischgeimpfte sich 6 Wochen lang von Risikopersonen (also Kranken und Säuglingen) und Schwangeren fernhalten sollten. Vielleicht wurden ja die einen oder anderen Fälle von Geimpften ausgelöst. Ich wünschte mir etwas kritischere Berichterstattung und weniger Panikmache.

von KarinG am 01.03.2015, 20:20 Uhr

Weitere Leserkommentare

Meine Klasse von ...


Hier Klassenfotos ansehen und hochladen!
Hier klicken!

Rund um die Volksstimme


Sudoku spielen


Sudoku spielen auf Volksstimme.de. Hier klicken.

Anzeige

Facebook



Anzeige
Nutzerlogin

Login für Volksstimme.digital-Abonnenten: Bitte nutzen Sie diesen Link oder klicken Sie auf E-Paper Login in der oberen Navigation

Loggen Sie sich auf Volksstimme.de ein, um

- kostenlos den Volksstimme.de-Newsletter zu abonnieren
- Artikel auf Volksstimme.de zu kommentieren
- Ihre eigene Startseite (Nachrichtenbereich) zu gestalten

Sind Sie noch kein Nutzer auf Volksstimme.de? Dann registrieren Sie sich doch einfach und kostenlos!

Für die Anmeldung müssen Cookies in Ihrem Browser aktiviert sein.

Benutzername: Passwort:

Jetzt anmelden Passwort vergessen