Groß Ammensleben (rms). Für Vorstandsmitglied Eva-Maria Isensee sind die beiden Stifterfiguren im Schäfertor in Groß Ammensleben fast wie Kinder. Seit Jahren sorgt sie sich um ihr Wohlergehen, hat stets ein Auge auf die beiden in Stein gehauenen Männer. Zur Informationsveranstaltung der Kulturhistorischen Gesellschaft in der Vorwoche erzählte sie, dass der Sandstein 2008 durch Hagelschlag noch mal großen Schaden genommen hatte. "Als ich die beiden Staturen dann erstmals nach der Sanierung auf dem Hof des Steinmetzbetriebes in Haldensleben sah, traute ich meinen Augen kaum." Diese Verwandlung hatte allerdings ihren Preis. Über 15000 Euro mussten aufgebracht werden. 9500 Euro wurden durch das Förderprogramm LEADER+ der Europäischen Union finanziert. Den Rest hat der Verein durch Spenden, darunter der Lionsclub Ohrekreis mit 800 Euro, und viele Aktionen zusammenbekommen. So wurden Postkarten mit historischen Motiven von Bettina Behns oder kleine Fläschen mit Kräuterlikör als Souvenirs verkauft, außerdem waren die Spardosenaktion und ein Flohmarkt erfolgreich. Bis auf eine kleine Restsumme von 228 Euro hat der Verein sein Ziel erreicht. Dafür bedankt sich der Vorstand bei allen, die das Vorhaben bislang unterstützt haben.