Es gibt viele gute Gründe, weshalb der Wolmirstedter Wasser- und Abwasserzweckverband (WWAZ) seine Türen für die Bevölkerung öffnen sollte: Am 17. April 2011 existiert das Unternehmen 20 Jahre. Zudem sind die Mitarbeiter im Oktober des vergangenen Jahres in ihr neues Objekt auf das Gelände des alten Rathauses gezogen, doch die offizielle Einweihung steht bis heute aus. Das wird am 25. März nun endlich nachgeholt, gleichzeitig wird damit das Firmenjubiläum gefeiert.

Wolmirstedt. WWAZ-Geschäftsführer Frank Wichmann hat den Termin für die offizielle Einweihung des neuen Gebäudekomplexes und damit für den Tag der offenen Tür endgültig festgeschrieben: "Die Zeit ist auch längst überfällig, doch leider ermöglichten es die Witterungsverhältnisse bisher nicht, die Festlichkeiten für die Bevölkerung zu gestalten. Dies soll nun am Freitag, dem 25. März, nachgeholt werden."

Wie der Geschäftsführer verriet, gab es gute Gründe, weshalb gerade der 25. März ausgewählt wurde, "denn um dieses Datum ranken sich wichtige Ereignisse".

Zunächst war aber der 22. März im Fokus, denn da wird der Weltwassertag begangen, der "Wasser für urbane Räume" zum Thema hat. Frank Wichmann erläuterte in diesem Zusammenhang, dass dieser Tag die Auswirkungen der raschen Zunahme von Stadtbevölkerung, Industrialisierung und Klimawandel auf die Wasserressourcen und den Umweltschutz im Blickpunkt hat. "Letztlich aber haben wir uns für den 25. März entschieden. Denn auf den Tag genau vor 20 Jahren fand die erste Sitzung der Verbandsgemeinden des künftigen Wolmirstedter Wasser- und Abwasserzweckverbandes statt. Knapp einen Monat später, nämlich am 17. April 1991, wurde der WWAZ gegründet."

Die Vorbereitungen für den Tag der offenen Tür laufen inzwischen auf Hochtouren. Von Pressesprecher Norbert Franke war alles Wissenswerte zu erfahren: "Unser Haus wird an diesem Freitag in der Zeit von 9.30 bis 15 Uhr allen Bürgern offen stehen." Geplant sind zahlreiche Aktionen innerhalb und außerhalb des neuen Verwaltungsgebäudes, für das im Oktober 2008 der Grundstein gelegt wurde. So werden im Haus in unregelmäßigen Abständen Führungen beziehungsweise Besichtigungen stattfinden, um den interessierten Bürgern die Arbeit noch transparenter zu machen.

Über den WWAZ als Institution, so der Pressesprecher, kann sich der Bürger am 25. März anhand eines Faltblattes umfangreich informieren, welches dann in den Büros kostenfrei ausliegt. Zusätzlich wird in dem großen Beratungsraum über Laptop und TV der neue Internetauftritt des WWAZ vorgestellt.

Im Foyer präsentiert sich das Trinkwasserwerk Magdeburg mit seiner Wasserbar, beköstigt die Besucher mit frischem Trinkwasser. Das Wachsen und Werden des Verwaltungsgebäudes – vom Abriss des Rathauses bis hin zur Fertigstellung des modernen Gebäudes – wird in einer Bilderausstellung dokumentiert. In einer zweiten Ausstellung wird über die Aufgaben rund um unser Trinkwasser informiert. Auf Aufstellern sind schließlich die Abwasserbeseitigungsaufgaben des Zweckverbandes nachzulesen. Wie Pressesprecher Norbert Franke versicherte, werden die Besucher an diesem Tag wohl umsorgt werden, dürfen sich die kleinen Gäste schon jetzt nicht nur auf eine Hüpfeburg freuen.