Wolmirstedt. Schon in frühen 90er Jahren – unmittelbar nach der Wende – schickte der größte Sportverein der Ohrestadt Kinder- und Erwachsene an die Costa Brava und die Costa del Maresme oberhalb Barcelonas. Die Wolmirstedter lieben die Sonne Spaniens und die herrlichen Strände. Das hat inzwischen sogar das Statistische Landesamt herausgefunden. Auch bei Volksstimme-Umfragen in Reisebüros am Ort wurden die Badeorte Kataloniens und andere Gegenden am spanischen Mittelmeer stets als erstrebenswerte Urlaubsziele angegeben. Seit dieser Woche nun besteht die Möglichkeit, aus unserer Gegend direkt an die Costa Blanca zu fliegen oder zu anderen Ziele auf der Iberischen Halbinsel abzuheben. Der aus dem Dornröschenschlaf erweckte Flugplatz Cochstedt und die Gesellschaft Ryanair machen es möglich. Am Mittwoch flog die erste Linienmaschine nach Girona. Die benachbarten Landeshauptstädter können auf einen schnellen und sicheren Transfer zum Airport Cochstedt bauen. Jeweils drei Stunden vor der Abflugzeit verkehrt ein Flughafenshuttle vom Zentralen Omnibusbahnhof am Damasckeplatz nach Cochstedt. In dem Genuss des pünktlichen und preiswerten Transfers zum Airport sollen kurzfristig auch die Wolmirstedter kommen. Die Direktverbindung nach Cochstedt wird bis in die Ohrestadt verlängert. In der Bahnhofstraße in Höhe des Sparkassengebäudes soll heute um 11 Uhr der offizielle Busstopp eröffnet werden. Ryanair-Chef O‘Leary im Eulenspiegelkostüm, die Heidekönigin und Stadtmaskottchen Trinchen stellen mit zusammen dem Bürgermeister das Haltestellenschild auf. Die Bevölkerung ist zu diesem Akt eingeladen.