Vier Feuerwehren sind auf dem Weg, eine Einheit zu werden. Wolmirstedt, Glindenberg, Farsleben und Mose gehören zusammen. Dieses Zusammenwachsen sieht auch Mose als vorrangige Aufgabe für die kommende Zeit.

Mose. Die Moser Feuerwehr ist eine kleine Wehr. Entsprechend kurz geriet auch der offizielle Teil der Jahreshauptversammlung am Sonnabend. " Zu uns gehören zurzeit 13 aktive und sieben passive Mitglieder ", zählte Ortswehrleiter Thomas Nagel und bedauerte : " Trotz intensiver Mitgliederwerbung ist es uns nicht gelungen, diese Zahl zu erhöhen. " Dennoch, verloren ist die Moser Wehr nicht. " Unsere Jugend klopft schon langsam an die Tür. "

Nagel erinnerte an genau 18 Einsätze im Jahr 2009, zumeist Brandsicherheitswachen, aber auch zwei Mittelbrände. Die meisten der Brandsicherheitswachen leisteten die Moser Kameraden zur 1000-Jahrfeier in Wolmirstedt. " Wir möchten uns für diese Unterstützung noch einmal herzlich bedanken ", sagte der amtierende Stadtwehrleiter Dirk Bischoff. Die Zusammenarbeit zwischen Wolmirstedt und Mose wird allerdings auch innerhalb der Ausbildung intensiviert. " Wir nehmen regelmäßig an der Montagsausbildung in Wolmirstedt teil ", sagte Nagel, " das hat zu mehr Vertrauen zwischen den Kameraden geführt. " Auch der Wolmirstedter Ortswehrleiter Sven Pazina möchte diesen eingeschlagenen Weg fort führen.

Gemeinsame Aktionen schweißen auch die Nachwuchsfeuerwehrleute zusammen. Nicole Röhrmann sprach für die Jugendfeuerwehr und erinnerte vor allem an den Orientierungsmarsch in Barleben. " Wir konnten zwar keinen Platz gewinnen, aber gewannen viel mehr Zusammenhalt. " Außerdem bereiten sich die Jugendlichen schon auf die Teilnahme am Grundlehrgang vor. " Ich bin überrascht, welchen Wissensstand unser Nachwuchs schon hat. " Doch auch die Erwachsenen erweiterten ihr Wissen, bildeten sich im Sprechfunk, ABC-Einsatz und Atemschutz weiter.