Heinrichshorst. Für einen ausgedehnten Osterspaziergang an der frischen Luft empfahl sich am Sonntag ausdrücklich das Schloss Heinrichshorst. Das architektonische Kleinod, mitten im Wald gelegen, fand dann auch reichlich Zuspruch.

Die Mitglieder der Gesellschaft für europäischen Denkmal-, Natur- und Landschaftsschutz hatten wieder einen kleinen aber feinen Ostermarkt vorbereitet. So konnten Kinder Eier suchen, den Streichelzoo besuchen, Gips-Osterhasen eigenhändig bemalen oder im Sattel von " Schlosspferd Oskar " eine Runde drehen.

Um die Versorgung kümmerte sich das " Wilddieb " - Team aus Niederndodeleben. Im Schloss selbst lockte ein Trödelmarkt mit vielen interessanten Angeboten zum Stöbern. " Der gesamte Erlös wird für die dringend notwendige Erneuerung unserer Klärgrube verwendet ", teilte Uwe Kopp vom veranstaltenden Verein mit. Leider bemühen sich die rührigen Vereinsmitglieder seit Jahren vergeblich darum, den augenscheinlichen Verfall des wunderschönen Schlosses aufzuhalten.