Vom verfallenen Vierseitenhof hin zum attraktiven Veranstaltungszentrum. In den vergangenen zehn Jahren hat sich " Webers Hof " im Ortskern von Farsleben durch das Engagement der Vereinsmitglieder und zahlreicher Unterstützer zu einem Anziehungspunkt für Jung und Alt entwickelt.

Farsleben. " Wir sehen uns auf Webers " – diesen Satz hört man nicht nur in Farsleben häufig. Das Kulturzentrum im Ortskern hat sich zu einem Besuchermagneten entwickelt. Vor zehn Jahren, als noch meterhohes Gras den Innenhof bedeckte, war nicht daran zu denken, dass hier einmal Kulturveranstaltungen für mehrere hundert Besucher angeboten werden. Damals gab es nur eine Handvoll Bürger mit einer Vision. In ungezählten Stunden arbeiteten die Männer und Frauen daran, den verfallenen Hof in ein attraktives Kulturzentrum zu verwandeln.

Zehn Jahre ist es nun her, dass Eröffnung gefeiert wurde. " Klar, dass wir uns für das Programm im Jubiläumsjahr ein paar ganz besondere Höhepunkte ausgedacht haben ", erklärt Vereinsvorsitzender Klaus Mewes. Er ist sich sicher, dass das erfolgreiche Veranstaltungsjahr 2009 noch übertroffen werden kann. " Wobei wir schon in den vergangenen zwölf Monaten fast immer ein volles Haus hatten. "

Der traditionelle Kulturfrühling mit Ausstellung und Kabarett erfreut sich stetiger Beliebtheit, ebenso wie das Osterkonzert in der voll besetzten Kirche mit anschließendem Eiertrudeln auf dem Weinberg. Auch zum Herrentags-Treffen war im Innenhof nur selten ein freies Plätzchen zu finden. " Bei den Blues-Konzerten und der Irischen Nacht haben wir mit den Top Acts Chris Farlowe, Clem Clempson, mit der Hamburg Blues Band, Shirley Grimes und Aisleng wieder den Geschmack der Besucher getroffen, alle Konzerte waren ausverkauft, Hof und Scheune voller Menschen ", erinnert sich Mewes. Auch die " Jailbreakers ", die im Juli die Scheune rockten, erwiesen sich als Besuchermagnet und wurden frenetisch bejubelt.

Neben den Veranstaltungen werden im Kulturzentrum auch die Jugendlichen und die Senioren der Ortschaft betreut, können Scheune, Kaminzimmer oder der urige Keller für Veranstaltungen gemietet werden. Im September des vergangenen Jahres wurde auf Webers Hof ein Spielkurs für Dudelsack und Drehleier angeboten. Die Teilnehmer aus der ganzen Republik waren vom Ambiente begeistert.

Die gut 80 Vereinsmitglieder richteten aber nicht nur Feiern für andere aus, sondern sorgten auch für eigene Unterhaltung. Eine Fahrt mit dem Oldtimerbus ins Künstlerdorf Worpswede bleibt genauso gut in Erinnerung, wie gemeinsame Theaterausflüge oder eine Kanutour.

Nach zehn Jahren war es auf dem Hof auch Zeit für Erneuerungen. " Insgesamt wurden gut 50 000 Euro eingesetzt, unter anderem für energetische Maßnahmen wie die Erneuerung der Fenster und der Gasheizung. Außerdem haben wir in die Beleuchtung, das Pflaster auf dem Hof sowie in die Schank- und Kühlanlage investiert ", erklärt Mewes und bedankt sich dafür auch beim Gemeinde- und dem Stadtrat, wo die Investitionen bewilligt wurden.

Für alle, die den Verein und damit auch den Hof im vergangenen Jahrzehnt unterstützt haben, wird es im November dieses Jahres eine große Jubiläumsfeier geben. Das Jahres-Veranstaltungsprogramm hat mit der Grünkohlwanderung schon seinen Auftakt erfahren. Die Winterpause wird im März mit einem Diavortrag von Erhard Jahn unterbrochen, zu Ostern geht es dann wieder mit dem Kulturfrühling los. Die " Paperboys " aus Kanada treten im Mai bei einer " Irischen Nacht Spezial " auf, " Louisiana Red " aus den USA und " Texas Mike " spielen beim Blues in der Scheune. " In den Sommermonaten geht es dann Schlag auf Schlag mit den musikalischen Höhepunkten weiter, beispielsweise mit ‚ Pulse ‘, einer Pink-Floyd-Coverband beim Rock auf der Tenne ", wirft der Vereinsvorsitzende einen Blick voraus. " Und noch ein großes Ereignis kündigt sich an : Mit dem ‚ Lee Losowick-Projekt ‘ kommt ein fantastische Rockund Blues-Band aus den USA in großer Besetzung nach Farsleben. Die bunte Musikertruppe hatten von Kollegen aus Arizona einiges über ‚ Webers ‘ gehört und kommt nun an Ende ihrer Festival-Tournee von Frankreich nach Wolmirstedt "

Als der Vorstand über das Programm abstimmte, wurde für das Jubiläumsjahr eine Neuerung festgelegt. So wird die " Irische Nacht " im August erstmals zweigeteilt. " Wir konnten mit ‚ G. O. D. ‘ eine Band der Spitzenklasse gewinnen, die während ihrer Tour am 27. August einen Abstecher nach Farsleben macht. Einen Tag danach spielen dann ‚ Nobody knows ‘ und ‚ Colinda ‘, auch die Tanzgruppe ‚ Face-II-Face ‘ hat für die ‚ Irische Nacht ‘ wieder zugesagt. "

Wer wissen will, was im Kulturzentrum los ist, findet aktuelle Informationen auch auf der Webseite des Vereins :

www. webers-hof. de