Unter ihren Gewändern waren die elf Sternsinger warm angezogen. Hatten sie doch am Dienstag 32 Termine zu bewältigen, brachten sie den Segen in öffentliche Gebäude und Privathaushalte der Ohrestadt sowie des ganzen Altkreises.

Wolmirstedt. Das erste Mal klapperte die Spendenbüchse der Sternsinger nach dem Besuch im Rathaus. Die Stadtverwaltung bildet traditionell den Anfangspunkt der Route, welche die Mädchen und Jungen in den Kostümen der drei Weisen absolvieren. Vor der stellvertretenden Bürgermeisterin Marlies Cassuhn und Mitarbeitern der Verwaltung sang die Gruppe die Lieder " Das Wunder der Heiligen Nacht " und " Schritte wagen ". Natürlich wurde am Eingang des Rathauses das Zeichen 20 * C + M + B + 10 angebracht. Es steht für den lateinischen Satz " Christus mansionem benedicat " ( Christus segne dieses Haus ).

Elf kleine und größere Sternsinger waren am Dienstag unterwegs. " Wir sind froh, dass wir zwei Gruppen bilden und uns aufteilen können, haben wir doch 32 Stationen zu besuchen ", erklärte Jürgen Bednorz. Er war mit Elena Rudolph, Sigrun Karow, Hannah Jauch, Lucia Dobrowlny, Elisabeth Singer und Philipp Bednorz im Stadtgebiet unterwegs. Ehefrau Silke machte sich zusammen mit Kai Gutsche und den Sternsingern Julia Bednorz, Lorenz Schöning, Marit Giechau, Kilian und Robin Gutsche auf den Weg übers Land, fuhr unter anderem nach Loitsche, Rogätz, Lindhorst und Colbitz. Laut Auskunft von Jürgen Bednorz seien es überwiegend Privathaushalte, die Besuche von den Sternsingern erbeten hätten. " Darunter sind viele, die wir jedes Jahr aufsuchen. "

Bei der diesjährigen Sternsingeraktion gab es eine Premiere : Mit Elena, Sigrun und Hannah waren auch der Kinder der evangelischen Katharinengemeinde mit auf Tour gegangen. " Jedes Jahr im Sommer gibt es ein Werkheft zur Sternsinger-Aktion. Da werden auch Fragen veröffentlicht, zum Beispiel die, ob auch evangelische Kinder bei dieser Aktion mitlaufen können. Natürlich geht das, wenn akzeptiert wird, dass es sich trotz ökumenischer Offenheit um eine katholische Aktion handelt ", erklärt Bednorz die Hintergründe.

Auch Kollekte aus dem Gottesdienst für Senegal

Um kurz vor 15 Uhr hatte es die Gruppe am Dienstagnachmittag geschafft. " Wir waren schneller als gedacht fertig ", so der Organisator der hiesigen Sternsingeraktion. Die Auszählung der Spendenbüchsen ergab eine Summe von 652, 87 Euro. Dazu kommen nochmals 206, 10 Euro, die beim gestrigen Gottesdienst in der Katholischen Kirche gesammelt wurden. " Damit haben wir die Spendensumme des Vorjahres fast verdoppelt ", berichtete Jürgen Bednorz voller Stolz.

" Kinder finden neue Wege " lautete das Leitwort der diesjährigen, 52. Aktion Dreikönigssingen. Träger sind das Kindermissionswerk " Die Sternsinger " und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend ( BDKJ ). Das gesammelte Geld – aus Wolmirstedt immerhin 858, 97 Euro – kommt in diesem Jahr Hilfsprojekten für Kinder im Senegal zugute. " Utub yoon bu bees ", so heißt das Leitwort der Aktion in Wolof, der Landessprache des westafrikanischen Staates, die von der Mehrzahl der Senegalesen gesprochen und von fast allen verstanden wird.