Sind Sie für die Errichtung einer Deponie am Standort der Kiesgrube Farsleben, wenn diese alle erforderlichen Vorgaben erfüllt ? Dieses Thema stand in der vergangenen Woche im Mittelpunkt unserer großen Volksstimme-Leserbefragung. Die Bürgerinitiative Contra Deponie, die vehement gegen die geplante Deponie auftritt, hat sich noch einmal zu Wort gemeldet. In dem Schreiben an die Redaktion von Heinz Jasmiak heißt es :

Mein Veto und das vieler Farsleber geht ganz klar gegen die Deponie. Die Errichtung einer Mülldeponie bedeutet für die Region Farsleben und Umgebung eine bedeutende Beeinträchtigung der Lebensqualität. Um die 90 Fahrzeuge mit jeweils 40 Tonnen täglich ( geschätzt und veranschlagt ) geben eine Vorstellung von der Größenordnung, um die es hier geht. Die Deponie soll bis zum Jahre 2050 betrieben werden. Die eingelagerten Stoffe ( es sind nach meinen Angaben über 60 ) übertreffen bei weitem das, was die meisten Bürger sich vorstellen – es geht um konzentrierte giftige Schlackestoffe aus Müllverbrennungsanlagen, aus dem Bergbau, aus der Stahl ,- und Glasindustrie, ( um nur einige zu nennen )

Die Bürgerinitiative Contra Deponie kann dabei auf genaue Recherchen zurückgreifen, die wir auch gewillt sind, bei Bedarf zu veröffentlichen.

Es besteht nach meiner Meinung definitiv eine Gefahr für das berühmte Colbitzer Wasser. Dieses Gemeingut muss geschützt werden, die Natur ist uns nur anvertraut - und die Generationen nach uns haben ein Recht auf eine intakte Umwelt. Kein Geld der Welt rechtfertigt einen Frevel an der Natur, schon gar nicht, wenn es " nur " um Geld geht. Gern stellen wir weiteres Material zur Verfügung, um dies bei Bedarf zu belegen. Von dem Werteverlust der Häuser und Grundstücke der Anwohner ganz zu schwei-