Heute in einer Woche ist es wieder soweit. Dann empfängt die Gemeinde Barleben zum neuen Jahr. Neujahrsempfänge gibt es dort seit 13 Jahren. Der erste fand am 24. Januar 1998 im damals gerade bezogenen Feuerwehrhaus in der Thälmannstraße statt. Bürgermeister Franz-Ulrich Keindorff – ein gutes Vierteljahr vorher ins Amt gekommen – hatte die Veranstaltung eingeführt.

Barleben. Geschäftiges Treiben wird am Donnerstag und Freitag nächster Woche wieder in der Mittellandhalle an der Dahlenwarsleber Straße in Barleben herrschen. Dann bekommt der empfindliche Sportboden den üblichen Schutzbelag, Stehtische werden montiert, Tischplatten mit Seifenwasser aufpoliert, Stühle zurecht gerückt...

Diese Arbeiten sind dann untrügliche Vorboten für den Neujahrsempfang des Bürgermeisters am Sonnabend in der 2004 eingeweihten Mehrzweckhalle. Zu dem gesellschaftlichen Höhepunkt am Jahresanfang wird wie stets um 10.30 Uhr eingelassen. Wie alle Jahre wieder werden etwa 200 Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Kommunalpolitik, Bildung, Sport und Kultur erwartet. Zur Premiere der Neujahrsempfänge in Barleben vor 13 Jahren waren es gerade mal 65. Nach der Begrüßung der geladenen Gäste mit einem Glas Sekt, Informationen zum Pro- grammablauf (die verbindenden Worte zwischen den einzelnen Programmpunkten spricht Jasmin Lips vom OK-Live-Ensemble) und der musikalischen Einstimmung durch den Gemischten Chor "Concordia", tritt Franz-Ulrich Keindorff, Oberhaupt der seit 2004 bestehenden Einheitsgemeinde Barleben, zur letzten Neujahrsrede in der laufenden Amtszeit ans Mikrofon.

Es folgen Auszeichnungen, vorgenommen durch den ersten Mann und die Barleber Majestäten. Gäste, die es wünschen, können ein Grußwort an das Auditorium richten. Wie Veronika Brandt vom Veranstaltungsmanagement wissen lässt, sorgen in diesem Jahr die Showzwillinge Claudia & Carmen für einen bunten Tupfer beim Neujahrsempfang. Sie treten als Akrobatinnen und Musikerinnen auf. Die Multitalente sind im thüringischen Altenburg gebürtig. Ihre künstlerische Heimat fanden sie jedoch in der Kunst- und Kulturstadt Dresden.

"Gib jeden Tag dein Bestes", heißt das Lebensmotto der beiden blonden jungen Frauen. Lorbeeren blieben dabei nicht aus. So erhielten sie den ersten Preis des Dresdner Varieté-Festivals und den Kristallpokal des Internationalen Dixieland-Festivals Dresden für eine Kinderrevue. Durch ihre Erfolge wurde das Fernsehen auf sie aufmerksam. Es folgten Auftritte unter anderem im MDR ("Achims Hitparade"). Bei Pro 7 und RTL wurden sie in Zwilling-Shows eingeladen. 2005 wurden Claudia und Carmen an die Staatsoperette in Dresden für das Broadway-Musical "Anything Goes" von Cole Porter verpflichtet.