Wolmirstedt (cl). Wer mit Leib und Seele Radfahrer ist, lässt sich auch von Schnee und Eis nicht abhalten. Ausgedehnte Touren machen aber natürlich bei schönem Wetter mehr Spaß. Deshalb lädt Jörg Bonewitz schon jetzt zu einem Vortrag ins Museum, um Interessierten eine Anregung für den Urlaub auf zwei Rädern zu geben. Am Sonnabend, dem 5. Februar, geht es ab 19 Uhr per Lichtbild mit dem Fahrrad von Neuhaus am Rennweg entlang der Werra bis nach Hannoversch Münden.

Die Werra wurde erst nach Grenzöffnung für Reisende auf Sattel und Speiche interessant. Seit 1997 gibt es von der Werraquelle bis zur Mündung in die Weser einen durchgängig befahrbaren und beschilderten Fernradweg. Er führt zum größten Teil über landwirtschaftliche Wege, weicht dort, wo er noch ausgebaut werden muss, auf wenig befahrene Straßen aus und meidet Fernverkehrsstraßen.

Romantische Orte, historische Städte und eine Landschaft von natürlicher Schönheit prägen den Werraradweg. Entlang des Weges werden an diesem Abend zum Beispiel Orte wie Hildburghausen, Meiningen und die Bergbauregion um Merkers besucht. Auch erfolgt ein Abstecher nach Eisenach mit der Wartburg.

Über die Städtchen Creuzburg und Treffurt werden die hessischen Fachwerkperlen Eschwege und Bad Sooden-Allendorf erreicht, deren städtebauliche Substanz sehr bunt und vielfältig ist. Die Tour endet in Hannoversch Münden. Um Anmeldung für den Vortrag im Museum wird unter der Telefonnummer (039 201) 2 13 63 gebeten.