Wolmirstedt. "Du bleibst jetzt für immer hier", ruft die kleine Josefin Gellert und klammert sich an das Bein von Bernd Rose. Doch der Wunsch des Mädchens bleibt unerfüllt, kehrt Rose doch ab Montag wieder in seinen eigentlichen Beruf bei der Magdeburger Volksbank zurück. Dort ist er stellvertretender Leiter der Abteilung für Firmenkundenberatung und hatte deshalb die Chance auf einen "Perspektivwechsel". Für den Vater eines 16 Monate alten Jungen stand recht schnell fest, dass er sein einwöchiges Praktikum in der Kita Storchennest absolvieren möchte.

Bei der Integrativgruppe II und den Erzieherinnen Petra Bense und Heike Ritterbusch fühlte er sich gleich gut aufgehoben. "Es ist erstaunlich, wie schnell man von den Kindern akzeptiert wird", bilanziert der Bänker. Nach fünf Tagen, in denen seine ganze Aufmerksamkeit den 17 Kindern galt, hat er nun noch mehr Respekt vor dem Erzieherberuf. "Man unterschätzt, was hier geleistet wird. Bei der Arbeit mit Kindern ist jeder Tag anders. Nur eine Sache ist gleich – man muss jede Sekunde voll bei der Sache sein. Die Kinder fordern die ganze Aufmerksamkeit."

Neben ein paar Abschiedsgeschenken für die Kollegen und "seine" Gruppe hatte Bernd Rose gestern auch einen Scheck über 507,50 Euro dabei, den er für die Einrichtungen der Kita GmbH des Bodelschwingh-Hauses überreichte. "Unsere Weihnachtsfeier fand 2010 in Wolmirstedt statt. Dabei machen wir immer ein kleines Eintrittsspiel, sammeln Geld und spenden das dann für einen guten Zweck in der Stadt, in der wir waren", nennt Rose die schöne Tradition und die Herkunft des Geldes, über das sich nicht nur Geschäftsführerin Ursula-Kaiser Haug freute. Storchennest-Leiter Markus Langhammer plant, seinen Anteil an der Spende für neues Sandspielzeug auszugeben.