Jersleben. Der Jersleber See kann ungetrübt in die neue Badesaison starten. Nach der am Montag verbreiteten Badegewässerkarte von Sachsen-Anhalt ist er sehr gut für den Sturz ins kühle Nass geeignet. Das "Blaue Auge" der Börde bekommt vom Landessozialministerium das dritte Mal hintereinander die Note 1. Insgesamt sind es 60 Badegewässer die als "sehr gut " empfohlen werden, neun gelten als "gut". Der Jersleber See erfüllt alle in der entsprechenden EU-Richtlinie vorgegebenen Qualitätsanforderungen. Damit werden die jahrelangen Anstrengungen zur Sicherung der hygienischen und ökologischen Qualität des Badegewässers und seiner Umgebung honoriert. 2007 hieß das Prädikat noch "gut geeignet". Grundlage für die Bewertung sind die bakteriologischen Analysen des Vorjahres. Der See (Wasserfläche etwa 36 Hektar) wird während der Saison im einmonatigen Rhythmus vom Kreisgesundheitsamt begutachtet. Neben der Entnahme und Analyse von Wasserproben finden Ortsbesichtigungen statt, bei denen unter anderem die Sichttiefe bestimmt sowie mögliche Verschmutzungen und Algenentwicklungen analysiert werden.

Die von Gesundheitsminister Norbert Bischoff am Montag präsentierte Badegewässerkarte des Landes ist ab sofort über die Gesundheitsämter der Landkreise und kreisfreien Städte zu haben. Zusätzlich ist die Karte im Internet zu finden. Dort werden neben der Veröffentlichung der aktuellen Messergebnisse auch hilfreiche Hintergrundinformationen angeboten, wie etwa zu Sanitäreinrichtungen, Wasserrettung und Strandbeschaffenheit. Seit diesem Jahr ist es erstmals auch möglich, Luftbildaufnahmen der Gewässer einzusehen.

Der Minister dankte allen Beteiligten für die Anstrengungen zur Sicherung der Qualität der Badegewässer und ihrer Umgebung. Er appellierte zugleich an die Verantwortung eines jeden Badegastes: "Unterstützen auch Sie durch Ihr eigenes Verhalten diese Bemühungen. Lassen Sie keine Abfälle am Badestrand zurück und nutzen Sie vorhandene Sanitäreinrichtungen."

In Sachsen-Anhalt gilt allgemein die Zeit vom 15. Mai bis 15. September als offizielle Badesaison.