Samswegen Der Mühlendamm in Samswegen wurde auf einer Länge von 460 Metern grundhaft ausgebaut. Auf der 4,50 Meter breiten Fahrbahn wurde Betonpflaster verlegt. Die Teichstraße mit einer Fahrbahnbreite von 5,50 Metern wurde auf einer Länge von 76 Metern mit Betonsteinen befestigt. Die Kosten beliefen sich auf etwa 252 00 Euro. Finanziert wurde die Maßnahme zu 65 Prozent aus Fördermitteln, der Investitionshilfe des Landes und den Umlagebeiträgen der Anlieger. Mit der Übergabe des Mühlendamms und der Teichstraße sind über 80 Prozent der Straßen in Samswegen ausgebaut.

In der Gemeinde Niedere Börde erfolgt die Planung von Straßenbaumaßnahmen auf Grundlage einer Prioritätenliste. Die wurde nach Dringlichkeit und in Abstimmung mit dem WWAZ erarbeitet. So kommt es, dass die Kommune die abwassertechnische Erschließung von Mühlendamm und Teichstraße mit der Erneuerung des Straßenkörpers verband. Seit Ende August letzten Jahrs wurden im Mühlendamm und in der Teichstraße neue Trinkwasserleitungen und Schmutzwasserkanäle verlegt. In diese Kanäle fließen seit Beendigung der Maßnahme von 28 Grundstücken die Abwässe. Sie werden zum Klärwerk in der Wolmirstedter Angerstraße übergeleitet. Zugleich schloss der WWAZ die anliegenden Haushalte an die von der Trinkwasserversorgung Magdeburg erneuerte Leitung an. Insgesamt wurden 19 Hausanschlüsse erneuert. Die Gemeinde Niedere Börde übernahm kostenseitig die Herstellung der Regenentwässerung.

Bilder