Wolmirstedt. In den Umkleideräumen der Turnhalle Gipfelstraße riecht es derzeit nicht nach dem Schweiß der Athleten, sondern nach frischer Farbe. Mitglieder des OK-Live-Ensembles, vom Kanuverein und dem Tischtennisclub, haben in ihrer Freizeit zum Pinsel gegriffen.

"Wir haben zum 1. Januar dieses Jahres die Halle vom Landkreis übernommen", erklärt Melitta Wiedemann von der Stadtverwaltung. "Die Räume waren stark renovierungsbedürftig. Da wir im Haushaltsplan für 2010 keine Mittel einstellen konnten, gab es Gespräche mit den Sportvereinen, die die Halle regelmäßig nutzen, ob sie zum ehrenamtlichen Malereinsatz bereit wären."

Ehrensache war der Malereinsatz für die Mitglieder vom Tischtennis Club Wolmirstedt, die dreimal pro Woche in der Turnhalle Gipfelstraße trainieren. Auch die Kanuten sagten sofort zu, sie nutzen die Halle besonders im Winter mehrmals pro Woche. Die Mitglieder vom OK-Live-Ensemble strichen den Gymnastikraum, den sie fünfmal in der Woche als Trainingsstätte für ihre Gruppen brauchen.

Farben, Pinsel und weitere Malerutensilien für die Renovierung von Fluren, Räumen und Umkleiden wurden von der Stadt gestellt. Gestrichen wurde in dieser Woche, da die Sporthalle aufgrund der Pfingstferien geschlossen ist. "Wir sind den Vereinen sehr dankbar für ihren Einsatz", lobt Melitta Wiedemann das Engagement. "Leider hat der größte Sportverein der Stadt, der SV Kali, keine Möglichkeit gesehen, sich an der Aktion zu beteiligen", bedauert die Mitarbeiterin der Stadtverwaltung, die für den Bereich Sport zuständig ist. Alle, die mitgeholfen haben, hoffen nun, dass sich die Nutzer der Halle nicht nur über die renovierten Räume freuen, sondern diese auch pfleglich behandeln, damit der neue Anstrich lange hält.