Haldensleben (th). Gute Nachricht für Margarete Krause und Gisela Braumann aus Hörsingen gestern im Polizeirevier Haldensleben. Margarete Krause konnte die Handtasche samt Geldbörse und Bargeld, die ihr Diebe am Mittwoch entrissen hatten, wieder in Empfang nehmen.

"Wir waren auf dem Heimweg von einer Veranstaltung der Volkssolidarität und wollten gerade ins Auto steigen, das auf dem Parkplatz am Bahnhof abgestellt war", schildert die 73-Jährige. Gisela Braumann, die gerade die Fahrertür öffnen wollte, hörte plötzlich die Rufe ihrer Freundin. "Es ging alles sehr schnell. Margarete fiel zu Boden und verletzte sich am Arm. Und die beiden jungen Männer flohen mit der Handtasche", erinnert sich die 69-jährige Hörsingerin.

Obwohl die beiden Rentnerinnen schockiert waren, reagierte Braumann sehr schnell und verständigte die Polizei, die bereits nach drei Minuten am Tatort eintraf. "Frau Braumanns Verhalten war sehr vorbildlich", erklärt Polizeisprecher Joachim Albrecht. "Und dank der genauen Aussagen konnten wir die Täter schnell aufgreifen und einen Haftbefehl ausstellen lassen", ergänzt Kriminaloberkomissarin Sibille Gluschke, die den beiden Frauen aus diesem Anlass auch einen Blumenstrauß übergab.

Wie die Kriminaloberkomissarin berichtet, sind die polizeibekannten 25- und 26-jährigen Diebe über die Gleise geflohen, nachdem sie die Handtasche gestohlen hatten. "Auf dem Gelände der Euroschule haben sie dann die Tasche vergraben und sich versteckt." Dort konnten die beiden Drogenabhängigen von der Polizei aufgegriffen werden. Bis zur Hauptverhandlung bleiben sie in Untersuchungshaft und müssen vermutlich mit einer mehrjährigen Haftstrafe rechnen.

Darüber und über die schnelle Hilfe sowie Aufklärung durch die Polizei sind Margarete Krause und Gisela Braumann sehr froh und können sich nun in Ruhe von diesem Schreck erholen.